Finanz & Praxistipp: Gutachter für KfZ / Immobilienkauf und Hausbau

Lokale, in sich geschlossene Märkte gibt es quasi nicht mehr. Wer weiß, ob die tolle Immobilie wirklich zur Altersvorsorge taugt oder doch eher zum finanziellen Fiasko? Gutachter sollen bei der Entscheidung helfen. Eine Nummer kleiner: Im Schadensfalls soll ein Kfz-Sachverständiger Gutachten ausstellen. Sinnvoll oder nicht?
Lokale, in sich geschlossene Märkte gibt es quasi nicht mehr. Wer weiß, ob die tolle Immobilie wirklich zur Altersvorsorge taugt oder doch eher zum finanziellen Fiasko? Gutachter sollen bei der Entscheidung helfen. Eine Nummer kleiner: Im Schadensfalls soll ein Kfz-Sachverständiger Gutachten ausstellen. Sinnvoll oder nicht?

Finanz & Praxistipp: Gutachter für KfZ / Immobilienkauf und Hausbau – Sinnvolle Investition oder rausgeworfenes Geld?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Für einen Immobilienkauf benötigt man keinen Gutachter. Um von der Hausbank einen Kredit für die Finanzierung einer Immobilie zu erhalten, reicht es normalerweise aus, einen Finanzierungsplan aufgrund des groben Werts der Immobilie aufzustellen.

Dabei helfen Wertermittlungstools online und Angaben wie der Bodenrichtwert. Wenn es aber immer nur so einfach wäre – wozu bräuchte man die Gutachter überhaupt? Es kann teuer werden, wenn der Wert einer Immobilie falsch eingeschätzt wird. Deshalb kann ein Immobiliengutachter tatsächlich sinnvoll sein. Denn auch wer sich vermeintlich mit der Materie auskennt, wird nie soviel vernetztes Wissen nutzen wie ein Profi, der mit dem Ausstellen von Immobiliengutachen seinen Lebensunterhalt verdient.

Was kann der Sachverständige, was ich nicht kann?

Zuerst einmal ist es wichtig, dass eine Immobilie gefällt. Um das vor dem Immobilienkauf festzustellen, sind wenigstens zwei Besichtigungen nötig. Bis dahin ist der grobe Wert schon klar, die Lage ist gecheckt, die Entwicklung der Immobilienmärkte in den vergangenen Jahren ist analysiert.

So weit, so gut. Jetzt sollten Grundstück oder Haus vor dem Kauf oder dem Hausbau noch einmal unter anderen Gesichtspunkten begutachtet werden. Denn Profis sehen immer mehr als der Laie, das ist ganz normal. Probleme und Mängel, die einem so normal gar nicht bewusst sind, können dem professionellen Auge auffallen. Bei bestehenden Mängeln und Schäden kann der Kaufpreis eventuell gesenkt werden, ansonsten ist wenigstens klar, welche Kosten noch für Sanierungen einkalkuliert werden müssen.

Was der Gutachter nicht kann – den Preis drücken. Im Falle von Mängeln und Schäden ist das unter Umständen möglich, aber letzten Endes bestimmt die Nachfrage den Preis, nicht die Werte, die der Sachverständige ermittelt. Gutachten können generell von allen Immobiliensachverständigen angefertigt werden.

Allerdings sind die Begriffe des Immobiliengutachters und des Immobiliensachverständigen nicht geschützt, in Deutschland darf sich dementsprechend jeder so nennen. Anders ist das, wenn die Sachverständigen staatlich vereidigt sind, die Titel “Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger” und “Staatlich anerkannter Sachverständiger” stehen unter Schutz und müssen beurkundet werden. Gutachten können allerdings auch von Architekten vorgenommen werden. Gerade bei einem geplanten Hausbau ist es sinnvoll, einen Architekten zu Rat zu ziehen.

Sachverständige sehen versteckte Mängel

Fehler im Wärmedämm-Verbundsystem, überstrichene Schimmelschäden und unzureichend geneigte Außenfensterbänke sind typische Mängel, die ein Sachverständiger sieht, ein Laie aber nicht. Diese Schäden können kurzfristig harmlos sein, werden langfristig aber zu hohen finanziellen Verlusten führen. Erfahrene Sachverständige achten speziell auf derartige bekannte Probleme und sollten das bei einer gemeinsamen Begehung auch deutlich machen. Transparenz ist wichtig, damit der Immobilienkauf kein Reinfall wird.

Kosten für Sachverständige sind meist eine sinnvolle Investition

Das gilt zumindest dann, wenn es sich um einen echten Sachverständigen handelt. Da die Berufe nicht geschützt sind, können Laien das aber nicht so leicht feststellen. Die Sachkunde-Nachweise der staatlich geprüften oder anerkannten Sachverständigen geben aber einen Hinweis.

Obwohl bei Immobilienkauf und Hausbau ein Sachverständiger nicht unbedingt nötig sind, machen sie doch Sinn. Denn wer Jahrelang spart und sich für die Investition hoch verschuldet, sollte wenigstens die Sicherheit haben, dass die Entscheidung auch nach Meinung von Profis richtig war.

Allerdings sollte vor der Beauftragung eines Sachverständigen auch klar sein, ob es überhaupt Mängel gibt, die an der Kaufentscheidung etwas ändern würden. Ist das nicht der Fall, kann auf den Gutachter verzichtet werden. Und auch mit professioneller Hilfe kann es vorkommen, das kleinere Mängel unentdeckt bleiben. Wie viel der Sachverständige für seine Leistungen nimmt, ist vom Verkehrswert der Immobilie abhängig.

Und beim Kfz?

der Kauf eines Kraftfahrzeugs ist eine ungleich kleinere Investition als ein Hausbau. Trotzdem kann auch da ein Sachverständiger bzw. Gutachter Sinn machen, denn bei gebrauchten Fahrzeugen aus privater Hand hängt die Sicherheit des Fahrzeugs von dessen Zustand ab. Auch KfZ Haftpflichtschäden sollten immer von einem Gutachter bewertet werden. Fachkundige Sachverständige können von Werkstätten und der IHK empfohlen werden, finden sich aber auch im Internet. Wer Interesse hat, sollte einfach nachfragen – denn das kostet nichts.