Oldenburg: Kontaktstudium Mediation und Systemisches Konfliktmanagement startet im Mai

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Personen mit Vorbildung in beratenden Berufsfeldern, die Interesse am Aufbau einer Tätigkeit als freiberuflicher Mediator haben oder sich weitere Handlungsfelder erschließen möchten.
Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Personen mit Vorbildung in beratenden Berufsfeldern, die Interesse am Aufbau einer Tätigkeit als freiberuflicher Mediator haben oder sich weitere Handlungsfelder erschließen möchten.

Kontaktstudium Mediation und Systemisches Konfliktmanagement startet im Mai – Bewerbungen bis 15. März möglich

Oldenburg 23.02.2019:  Fach- und Führungskräfte, die Kompetenzen im Umgang mit Konflikten und mediativen Führungsstilen erwerben möchten, können sich bis zum 15. März für das berufsbegleitende Kontaktstudium “Mediation und Systemisches Konfliktmanagement” bewerben.

Die Weiterbildung im Center für lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg unter der wissenschaftlichen Leitung von Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth beginnt im Mai. Informationen finden Interessierte unter uol.de/c3l/mediation/.

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Personen mit Vorbildung in beratenden Berufsfeldern, die Interesse am Aufbau einer Tätigkeit als freiberuflicher Mediator haben oder sich weitere Handlungsfelder erschließen möchten. Das Kontaktstudium ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet eine umfassende Qualifizierung mit einem hohen Praxis-Anteil.

Zum Programm zählen Selbsterfahrungselemente, Praxissupervision, individuelles Coaching sowie Netzwerk- und Alumniveranstaltungen. Die Weiterbildung schließt mit einem Universitätszertifikat ab. Möglich ist zudem eine Mehrfachzertifizierung bei führenden Mediationsverbänden. Das Studium entspricht den gesetzlichen Voraussetzungen zum “Zertifizierten Mediator” (RVO).

Quelle Pressemeldung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg