Meyer Werft: Passage der “Spectrum of the Seas” von Dienstag auf Mittwoch

Der Neubau der Meyer Werft ist das 38. Schiff, das seit 2002 mit Hilfe des Sperrwerks bei Gandersum überführt wird. 13 mal wurde das Bauwerk zum Sturmflutschutz geschlossen. ( Bild Meyer Weft Papenburg)
Der Neubau der Meyer Werft ist das 38. Schiff, das seit 2002 mit Hilfe des Sperrwerks bei Gandersum überführt wird. 13 mal wurde das Bauwerk zum Sturmflutschutz geschlossen. ( Bild Meyer Weft Papenburg)

Emssperrwerk schließt am Montagabend/ Sperrwerkspassage Mittwochmittag

Papenburg/ Gandersum – Die Ems-Passage der “Spectrum oft he Seas” ist im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch kommender Woche vorgesehen. Gegen 19:00 Uhr am Dienstag wird der Neubau der Meyer Werft die Dockschleuse in Papenburg passieren und seine Reise zur Nordsee antreten.

Um den für die Überführung notwendigen Wasserstand herzustellen, wird der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) bereits am Montagabend zur Hochwasserzeit zwischen 22:00 Uhr und 22:30 Uhr das Emssperrwerk bei Gandersum schließen. “Wir fangen gewissermaßen eine Tide ein, um den für die Überführung notwendigen Wasserstand von 2,70 Meter über Normalhöhennull herzustellen”, beschreibt Reinhard Backer vom NLWKN in Aurich das technische Vorgehen. “Bei Bedarf setzen wir auch die Pumpen des Sperrwerkes ein, um dem Schiff genügend Wasser unter dem Kiel zu verschaffen”.

Die Durchfahrt der “Spectrum oft he Seas” durch das Emssperrwerk ist für Mittwochmittag gegen 12:00 Uhr vorgesehen.

Der Neubau der Meyer Werft ist das 38. Schiff, das seit 2002 mit Hilfe des Sperrwerks bei Gandersum überführt wird. 13 mal wurde das Bauwerk zum Sturmflutschutz geschlossen.

Alle Angaben sind vorbehaltlich der Wind- und Wetterlage, der Wasserstände und somit ohne Gewähr. Zeitverschiebungen sind kurzfristig möglich!

Quelle: Pressemeldung Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz