Altem neues Leben einhauchen – Upcycling ist mehr als ein Trend

Ärmere Gesellschaften praktizieren das schon lange: Abfallprodukte werden bearbeitet und zu neuen Gebrauchsgegenständen umgewandelt. Da das vorhandene Material wieder benutzt werden kann, werden die Ressourcen geschont. Das Ausgangsmaterial ist kostenlos verfügbar.
Ärmere Gesellschaften praktizieren das schon lange: Abfallprodukte werden bearbeitet und zu neuen Gebrauchsgegenständen umgewandelt. Da das vorhandene Material wieder benutzt werden kann, werden die Ressourcen geschont. Das Ausgangsmaterial ist kostenlos verfügbar.

Altem neues Leben einhauchen – Upcycling ist mehr als ein Trend

Viele Dinge, die sonst im Müll landen würden, sind es noch wert, aufgearbeitet und für einen ganz anderen Zweck verwendet zu werden. Ging es vor einiger Zeit vorrangig um Recycling, so rückt jetzt das Upcycling mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund.

 

Upcycling ist mehr als ein Trend

Ärmere Gesellschaften praktizieren das schon lange: Abfallprodukte werden bearbeitet und zu neuen Gebrauchsgegenständen umgewandelt. Da das vorhandene Material wieder benutzt werden kann, werden die Ressourcen geschont. Das Ausgangsmaterial ist kostenlos verfügbar.

Auch in Deutschland wurde dieser Trend entdeckt. Händler und Designer haben zunehmend Erfolg, wenn sie alten Gegenständen von Haushaltsauflösungen oder Entrümpelungen neues Leben einhauchen. Der neue Trend ist nicht nur auf Nachhaltigkeit ausgerichtet, sondern er bietet auch Chancen für die Wiedereinführung in den Job und für die Integration von Menschen mit Behinderung. Die beiden Projekte aus der Region Weser-Ems zeigen, wie Upcycling aussehen kann und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben.

 

Nachhaltige Möbel aus der Tischlerei Stevens

Die Tischlerei Stevens aus Rhede verwendet alte, gebrauchte Möbel aus Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen und arbeitet sie auf. Geschäftsführer Hans Stevens spricht davon, dass es eine Freude ist, aus vermeintlichem Müll schöne Möbel herzustellen. Die Energieeffizienzagentur Emsland (EEA-EL) lobt den schonenden Umgang mit den Ressourcen und führte einen Klimaschutzaktionstag bei der Tischlerei durch. Die Tischlerei hat damit die Gelegenheit, ihre Firmenphilosophie im Hinblick auf umweltschonende Fertigung zu beweisen.

Das ist für den Geschäftsführer Hans Stevens noch ein Grund mehr zur Freude. Wilfried Gravel von der EEA-EL wies während des Klimaschutzaktionstags auf mögliche Energieeinsparungen hin, vor allem auf den sparsamen Umgang mit Druckluft. Wilfried Gravel hebt hervor, dass Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Energieeinsparung auch in kleineren und mittelständischen Unternehmen immer mehr in den Vordergrund rücken. Die Tischlerei Stevens strebt die Auszeichnung “Klimabewusstes Unternehmen” der Energieagentur Emsland an.

 

Neue Perspektiven in der Kolpingwerkstatt Wietmarschen

Die Kolpingwerkstatt Wietmarschen richtet eine Job-Beratungsstelle für junge Migrantinnen und Migranten ein. Bürger können in der Kolpingwerkstatt preisgünstige Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Hans-Hermann Hunfeld, der Geschäftsführer des Kolping-Bildungswerkes Diözesanverband Osnabrück, sagte, dass das Zertifizierungsunternehmen BAGCert das Preis-Leistungs-Verhältnis als stimmig bezeichnet hat. Mit den jungen Menschen sollen Beratungsgespräche geführt werden, um festzustellen, in welchen Branchen sie eine Ausbildung absolvieren möchten.

Das Kolping-Bildungswerk plant eine enge Zusammenarbeit mit der Kolpingwerkstatt Wietmarschen. Hunfeld betont, dass die heimischen Betriebe dringend Nachwuchskräfte suchen. Die jungen Migranten müssten einen B1-Sprachabschluss absolvieren, um eine Ausbildung zu erhalten. Die Kolpingwerkstatt selbst plant keine Ausbildung der jungen Migranten. Allerdings bekommen schwer vermittelbare erwachsene Menschen eine Chance auf einen Arbeitsplatz. Die Kolpingwerkstatt arbeitet daher eng mit dem Jobcenter zusammen.

Zu den Dienstleistungen der Kolpingwerkstatt gehören Entrümpelungen, Haushaltsauflösungen, das Upcycling alter Fahrräder, die Reparatur von Waschmaschinen und Trocknern, die Aufarbeitung von Möbeln sowie die Pflege von Gärten und Grünflächen. Die Kolpingwerkstatt bietet Praktikumsplätze an. Einige Beschäftigte der Kolpingwerkstatt haben die Chance auf eine Stelle auf dem freien Arbeitsmarkt. Die Mitarbeiter in der Kolpingwerkstatt werden für ein Jahr befristet angestellt. Einige von ihnen haben einen hohen Betreuungsbedarf.

Sind Sie an Nachhaltigkeit und Upcycling interessiert, können Sie aufgearbeitete Gegenstände kaufen oder die Aufarbeitung alter, gebrauchter Gegenstände in Ihrem Unternehmen integrieren.

 

Fazit: Neue Chancen mit der Wiederaufarbeitung

Die Wiederaufarbeitung gebrauchter Gegenstände schont nicht nur die Umwelt und die Ressourcen. Aus ausgemusterten Gegenständen können wieder neue Möbel und andere Gebrauchsgegenstände entstehen. Die Aufwertung gebrauchter Gegenstände aus Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen bietet auch Menschen eine Chance, die auf dem Arbeitsmarkt schwer vermittelbar sind, wie die Kolpingwerkstatt Wietmarschen zeigt. Ein weiterer Vorteil ist die Energieeinsparung, wie die Tischlerei Stevens beweist.

Solche Projekte gibt es auch in anderen Regionen wie Stuttgart oder München. Entrümpelungen können also der Anfang von etwas Gutem sein und sind nicht immer das Ende eines Gegenstands.