Onlinehandel: Produkte aus China importieren und in Deutschland verkaufen

Längst hat sich die Perspektive auf Produkte aus Chinas Fabriken verändert. Die Qualität ist hoch, wenn Sie entsprechend bezahlen und sich nicht für wirkliche "Billigprodukte" entscheiden. Im Endeffekt entscheidet Ihr Budget darüber, welche Qualität Sie in China produzieren und im Onlinehandel verkaufen.

Onlinehandel: Produkte aus China importieren und in Deutschland verkaufen

Made in China. Wohl jeder von Ihnen hat beim Blick auf das Herstellerland eines Produkts genau diese drei Worte gelesen. Die Meinungen sind geteilt – der Onlineverkauf von aus Asien importierten Produkten hat sowohl Befürworter wie Gegner.

Wer im Internet verkauft, muss seine Marge genau kalkulieren und die Produkte daher so günstig wie möglich herstellen lassen. Da der Boom des Onlinehandels auch weiter vorhält und zukünftig laut Experten zunehmen wird, gelangen chinesische Produzenten immer häufiger ins Augenmerk. Fakt ist, dass Sie in China durchaus preisweit produzieren und mit einer höheren Marge in Deutschland verkaufen können.

 

Wichtige Gedanken und Fakten zum Onlinehandel mit Made in China Produkten

In den Fabriken Chinas ist die Herstellung aufgrund niedrigerer Lohnkosten bedeutend günstiger als bei Produktionen in Deutschland. Gerade für Gründer, aber auch für bereits etablierte Unternehmen aus der Region Weser-Ems kann sich der Fokus auf den asiatischen Kontinent lohnen.

Längst hat sich die Perspektive auf Produkte aus Chinas Fabriken verändert. Die Qualität ist hoch, wenn Sie entsprechend bezahlen und sich nicht für wirkliche “Billigprodukte” entscheiden. Im Endeffekt entscheidet Ihr Budget darüber, welche Qualität Sie in China produzieren und im Onlinehandel verkaufen.

 

Ein Blick auf das Recht und die Normen

Das Recht für Importeure ausländischer Produkte sieht vor, dass Sie über eine Gewerbeerlaubnis verfügen müssen. Des Weiteren haben Sie Zollformalitäten zu erledigen und den Import sowie den Erlös aus dem Verkauf beim zuständigen Finanzamt an Ihrem Standort zu melden.

Ein großes Augenmerk lenkt sich auf die Normen. Sie können problemlos chinesische Produktionen verkaufen, wenn diese den in Deutschland gültigen Sicherheitsnormen entsprechen und diesbezüglich geprüft sind. Ein Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher und importieren nur von seriösen Anbietern. Nur so können Sie sich vor gefälschten CE-Gütesiegeln und dem Verstoß gegen die gültigen Normen vorbeugen.

 

Lohnt sich der Import und welche Möglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich haben Sie beim Import durch den Onlinehandel eine große Auswahl an Möglichkeiten. Immer beliebter wird Dropshipping, doch tragen Sie das volle Risiko für die Zustellung der Ware. Sie haben den Nachteil, dass Sie die Qualität nicht augenscheinlich prüfen können und müssen Ihrem chinesischen Geschäftspartner ohne Wenn und Aber vertrauen.

Wenn Sie vom Dropshipping nicht überzeugt sind, nutzen Sie am besten das konventionelle System des Ankaufs, dem Import und dem anschließenden Weiterverkauf nach Erhalt der Ware. Sie müssen bedenken, dass nicht alle im Internet präsentierten Angebote wirklich seriös sind und deutschem Recht für den Handel importierter Waren entsprechen.

 

Qualität importieren lohnt, Billigware im Internet verkaufen schädigt das Image

Technisch sind uns chinesische Unternehmen in vielen Bereichen voraus. Das bringt mit sich, dass Sie durchaus hohe Qualität einkaufen und importieren können. Um mit Ihrem Handel im Internet einen Gewinn zu erwirtschaften, möchten Sie natürlich so günstig wie möglich ankaufen.

Sparen Sie nicht an der Qualität, denn diese ist für den Kunden entscheidend. Nur hochwertige Produktionen die den Normen entsprechen und langlebig sind, sollten aus chinesischen Produktionen in den deutschen Onlinehandel gelangen. Sparen können Sie auch, in dem Sie Dropshipping nutzen und dadurch keine Importkosten zahlen. Um Problemen vorzubeugen, sollten Sie diese Variante des Vertriebs nur mit seriösen – und mit Ihnen bekannten Geschäftspartnern wählen.

Sie möchten Ihren Umsatz steigern und mit Ihren Produkten in Weser-Ems von Anfang an wettbewerbsfähig sein? Ein Blick nach China lohnt sich durchaus, sofern Sie den Geschäftspartner mit Sorgfalt und nach vorheriger Überprüfung auswählen. Ob Sie sich letztendlich für Dropshipping oder den konventionellen Import entscheiden, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

 

Fazit: Der globale Onlinehandel bietet Ihnen Vorteile durch Vorteilskonditionen

Importe aus dem Land der aufgehenden Sonne kann man mögen oder ablehnen. Es gibt kein “dazwischen”, wie es in vielen anderen Bereichen der Fall ist. Als Unternehmer sollten Sie daher konkret abwägen, ob Sie die mit dem Importieren verbundenen Risiken auf sich nehmen möchten. Tipp: Wenn Sie sich für den Import entscheiden, seien Sie gegenüber Ihren Kunden ehrlich: Jeder Kunde hat ein Recht zu wissen, in welchem Land sein favorisiertes Produkt erzeugt wurde.