Niedersachsen baut Förderung für Startup-Zentren weiter aus

Niedersachsen baut Förderung für Startup-Zentren weiter aus

Althusmann: Attraktivität des Gründerstandorts Niedersachsen ausbauen

Das Wirtschaftsministerium baut ab nächstem Jahr die Förderung für Startup-Zentren in Niedersachsen weiter aus. Das hat Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann heute in Hannover bekannt gegeben.

Insgesamt werden so in Zukunft zehn Startup-Zentren an acht Standorten in Niedersachsen gefördert – bisher waren es acht Zentren an sieben Standorten. Niedersachsen erhöht dafür das zunächst eingeplante Budget von 2,1 Millionen Euro auf mehr als 2,3 Millionen Euro. Das Land beteiligt sich mit bis zu 50 Prozent an den jeweiligen Gesamtkosten.

 

Wirtschaftsminister Althusmann:

„Startups sind dynamisch und mit Blick auf den digitalen Wandel wichtig, um die Wirtschaft in Niedersachsen nachhaltig und langfristig zu stärken. Die Attraktivität des Gründerinnen- und Gründerstandorts Niedersachsen wird mit der Förderung der Startup-Zentren weiter gestärkt und ausgebaut. Damit können zukünftig noch mehr innovative Gründerinnen und Gründer unterstützt werden, beispielsweise in Form von Coaching und kostenlosen Räumlichkeiten. Das verbessert die Erfolgschancen der jungen Unternehmen enorm.”

 

Folgende Startup-Zentren erhalten in Kürze einen positiven Förderbescheid der NBank:

  • Braunschweig: Borek.digital Startup-Zentrum und Startup-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN)
  • Emden: Startup-Zentrum Emden
  • Göttingen: SNIC Life Science Accelerator
  • Hannover: Hafven Accelerator und VentureVilla Digital Accelerator
  • Hildesheim: The Orangery GmbH
  • Lüneburg: Elevator Lüneburg
  • Oldenburg: GO! Startup-Zentrum Oldenburg
  • Osnabrück: Startup-Zentrum Seedhouse

 

Quelle: Pressemeldung Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung