Ein deutliches Plus: Die Immobilienpreise steigen in Ostfriesland

Makler in Ostfriesland

Deutliche Preiszunahme auf dem Immobilienmarkt im Jahr 2019: In Ostfriesland steigen die Immobilienpreise

Die Immobilienpreise waren im Jahr 2019 steigend. Laut dem jährlichen Wohnatlas der Postbank verzeichneten 90 Prozent aller deutschen Landkreise und kreisfreien Städte ein Plus bei den Verkaufspreisen der Immobilien. Bereinigt man das Ergebnis hinsichtlich der Inflation, dann ergibt sich ein durchschnittlicher Anstieg von 9,3 Prozent. Für Immobilienbesitzer und potenzielle Immobilienverkäufer ist diese Ausgangslage ideal.

Ebenso ergeben sich gute Zukunftschancen für Immobilienkäufer – sofern man von einer weiter anhaltenden Verbesserung des Immobilienmarktes ausgeht. Zur Zeit herrscht sicherlich eine gewisse Unsicherheit, da niemand vorhersehen kann, wie sich der Immobilienmarkt nach der Corona-Krise entwickeln wird. Dennoch werden Immobilien stets eine gute Investition bleiben.

 

Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt in Ostfriesland?

Laut Michael Haubner – Immobilienmarkler in der Region Emden/Wilhelmshaven – hatten sich die Immobilienpreise in der Region zwischen 2007 und 2017 bezogen auf 1A-Objekte an der Küste bereits verdoppelt. Gewinner waren Käufer, die sich rechtzeitig für eine Geldanlage entschieden hatten. “Oostfreesland” ist eine der größten Tourismusgebiete Deutschlands.

Besitzer haben die Wahl, ob sie die Immobilien selbst nutzen oder vermieten wollen. Die größten Preissteigerungen auf dem Markt werden für Häuser direkt in Küstennähe ermittelt. Je weiter die Immobilie im Landesinneren steht, desto geringer ist der Immobilienwert, obgleich auch hier noch hohe Preise vorliegen. Top-Lokations sind unter anderem Bensersiel, Carolinensiel und Norden. In Aurich und jever ist die Preisentwicklung ebenfalls positiv, auch hier sind Preissteigerungen von circa 30 Prozent in 10 Jahren realistisch.

 

Was kosten Immobilien in Ostfriesland?

Wenn Sie eine Ferienwohnung auf dem Festland in guter Lage suchen, dann müssen Sie mit Preisen zwischen 4.000 und 6.000 Euro pro Quadratmeter rechnen, so die Auskunft der Makler in Ostfriesland. Auf den ostfriesischen Inseln sind die Immobilienpreise mit 5.000 bis 12.000 Euro je Quadratmeter deutlich höher. Die Preisentwicklung ist durchaus gerechtfertigt, berücksichtigt man die positiven Zahlen aus der Tourismusbranche. Die Besucherzahlen sind steigend, was hohe Mieteinnahmen für die Ferienhaus- und Ferienwohnungsbesitzer verspricht.

Im Jahr 2018 wurden laut IHK in Norden/Norddeich 1.925.281 Übernachtungen registriert. Dies entspricht einem Anstieg um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Welche Preisunterschiede bestehen auf dem Immobilienmarkt im Norden Deutschlands?

Immobilienangebote auf den ostfriesischen Inseln sind sehr gefragt. Entsprechend hoch sind dort die Verkaufspreise. Wer günstige Objekte sucht, der wird vor allem auf dem Festland fündig. Obgleich die Preisentwicklung in Ostfriesland steigend ist – ein Vergleich zeigt das vorhandene Potenzial auf: Von 2018 bis 2019 betrug die Preissteigerung von Häusern und Wohnungen auf den nordfriesischen Inseln 7,8 Prozent. Vor allem auf Sylt sind die Verkaufspreise deutlich angestiegen. Norderney und Langeoog gelten als die beliebtesten ostfriesischen Inseln. Mit 1,8 Prozent Preissteigerung ist noch deutlich “Luft nach oben”.

 

Ist die Preisentwicklung im Norden Deutschlands gesund oder risikoreich?

Grundsätzlich bergen stark steigende Immobilienpreise stets das Risiko der zukünftigen Preisabnahme. Eine Stabilitätsgarantie liegt nie vor. Da die Entwicklungen im Norden Deutschlands auf der Zunahme des Tourismus basieren, kann im Falle von Ostfriesland von einer gesunden Prognose gesprochen werden. Immobilienbesitzer dürfen sich über hohe Mieteinnahmen und eine große Nachfrage freuen, was zu guten Renditen führt.

Eine Investition im Norden Deutschlands auf dem Immobilienmarkt ist eine gute Entscheidung, da die Industrie und der Tourismus wachsende Branchen sind. Entscheiden Sie sich für eine Top-Lokation oder für ein günstiges Objekt in strategischer Lage.