Innovation: Salat aus der Flasche

Innovation: Salat aus der Flasche

Innovation: Salat aus der Flasche

Frischer, sauberer, leckerer. Mit diesen drei Worten beschreiben die Gründer von “BottleCrop” ihr Produkt. Es handelt sich um eine Flasche, in der Sie Salat unkompliziert anbauen können. Und damit in kurzer Zeit und ohne Aufwand einen gut schmeckenden Salat selbst ernten können.

 

Wie funktioniert das Produkt?

“BottleCrop” ist die kleinste Urban Farming Innovation auf dem Markt. Es eignet sich deshalb besonders für zu Hause. Urban Farming definiert die Nahrungsmittelproduktion in Ballungsgebieten mit wenig Anbaufläche.

Ein “BottleCrop” Set besteht aus Saatgut für drei Salate, Nährstoffen und Erde zum Anzüchten. Außerdem ist eine Flasche, die von einem Karton geschützt ist und ein Zuchttrichter beinhaltet. Die Anleitung, die Sie auch auf der Internetseite von “BottleCrop” finden, beschreibt schrittweise den Zusammenbau der Einzelteile.

Sobald sich die Anzuchterde mit dem Saatgut und den Nährstoffen im Trichter befinden und die Flasche mit Leitungswasser gefüllt ist, stellen Sie die Box an einen sonnigen Platz. Nach ungefähr 7 Wochen können Sie die ersten Salatblätter genießen. Die beste Zeit um Ihre Salatzucht zu Hause zu starten ist Anfang März.

 

Vorteile der Innovation

“BottleCrop” ermöglicht Ihnen den privaten Salatanbau, auch ohne Garten oder Balkon. Es genügt eine Fensterbank zu Hause.

Mit “BottleCrop” bauen Sie das Gemüse nachhaltig an. Das Zubehör können Sie mehrfach verwenden und Saatgut nachbestellen. Dadurch wird kein Müll produziert. Außerdem braucht die Salatpflanze aus der Flasche 90% weniger Wasser, als die aus herkömmlichem Feldanbau. “BottleCrop” basiert auf dem hydroponischen System.

Die Pflanze benötigt keine Erde um zu wachsen. Sie braucht nur Wasser, dass sich im Behälter befindet. Daher ist das gesetzte Gemüse nicht auf regelmäßiges Gießen angewiesen. Ein weiterer Vorteil, der sich aus der Hydrokultur ergibt, ist, dass Sie die Wurzeln der Pflanze beobachten können.

Die Nahrungsmittelproduktion ist frei von Schädlingen, wie Schnecken. Folglich sind keine Schädlingsbekämpfungsmittel nötig um die Pflanze zu schützen. “BottleCrop” bietet Ihnen eine vitaminreiche, natürliche Ernährung ohne Erde, Schmutz und Dreck.

Und der ganze Prozess findet zu Hause statt. Salat in der Flasche eignet sich aber auch ideal fürs Büro oder für ein Klassenzimmer. Die Schüler haben die Möglichkeit, die Wurzeln beim Wachsen zu beobachten und zu bestaunen.

 

Woher kommt die Idee?

Die Innovation kommt aus Dresden. Daniel Brohm und Nico Domurath sind die Erfinder von “BottleCrop”. Sie haben vier Jahre lang Informationen gesammelt, experimentiert, getestet und Messen besucht bis das Produkt marktreif war. Durch Crowdfounding hat ihre Idee finazielle Unterstützung bekommen.

Die beiden sammeln schon vor “BottleCrop” Erfahrung im Lebensmittelanbau mit Hydrokulturen. Sie sind Gartenbauingenieure und forschen an der HTW Dresden. Zusätzlich führen sie das Unternehmen “INTEGAR – Institut für Technologien im Gartenbau”.

Sie beraten Unternehmen des Gartenbaus, fördern Innovationen im Bezug auf den Gartenbau und werben für neue Technologien. Sie beschäftigen sich viel mit Lösungen für Urban Farming.

 

Zukunft für “BottleCrop”

Die NASA forscht mit dem Konzept von “BottleCrop”. Eine vergleichbare Pflanzenaufzucht soll bei einer Mission zum Mars eingesetzt werden. In Planung sind neben Salat und Kräutern weiteres Gemüse in einem Flüssigkeitsbehälter.

Finden Sie selbst heraus wie einfach und spannend Urban Farming mit “BottleCrop” sein kann.

Die Idee, einen unkomplizierten und zeitsparenden Salatanbau für moderne Stadtbewohner in ihrem Eigenheim zu ermöglichen, verwirklichen die Gründer mit ihrem Produkt.