Aus Ananasabfall wird Papier – Minister Althusmann übergibt 100. Gründungsstipendium

Aus Ananasabfall wird Papier - Minister Althusmann übergibt 100. Gründungsstipendium

Aus Ananasabfall wird Papier – Minister Althusmann übergibt 100. Gründungsstipendium

Althusmann: Stipendium als finanzielle Basis für Geschäftsideen

Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat heute in Hannover das 100. Gründungsstipendium an Niklas Tegtmeier für sein Projekt Musa Fibra übergeben.

„Mit dem Stipendium können sich Gründerinnen und Gründer mit voller Energie auf ihre Geschäftsidee konzentrieren. Wir ermöglichen ihnen damit, eine finanzielle Basis für ihr Vorhaben zu legen. Und natürlich stärken neue Projekte und Gründungen letztendlich auch die Innovationskraft und die Wirtschaftsentwicklung Niedersachsens”, so der Minister.

Das Gründungsprojekt Musa Fibra will aus Abfällen von Ananaspflanzen besondere Papiere herstellen und diese in Niedersachsen vermarkten. Dabei setzt es an dem Problem der aufwendigen Entsorgung von Ananaspflanzen in den jeweiligen Anbauländern an. Auf den Plantagen ist es üblich, das überschüssige Pflanzenmaterial langwierig unterzupflügen, zu verbrennen oder mit Chemikalien zu behandeln.

Das Gründungsteam um Niklas Tegtmeier hat ein Verfahren entwickelt, die Zellulose aus den Ananaspflanzen zu extrahieren und diese zu Papier weiterzuverarbeiten. Bei dem Verfahren entstehen keine umweltschädlichen Abwässer.

Das Gründungsprojekt hat Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann überzeugt: „Ich bin beindruckt von dem nachhaltigen Gesamtkonzept, das Unternehmergeist mit gesellschaftlichem Engagement verbindet. Wir freuen uns, das Gründungsprojekt beim Aufbau zu unterstützen und wünschen einen gelungenen Start!”

Mit dem Gründungsstipendium können Gründer mit innovativen Geschäftsideen ein Stipendium in der Vorgründungsphase und Gründungsphase bekommen. Studierende werden hierbei mit 1.000 Euro und bisher Berufstätige mit 2.000 Euro pro Monat gefördert. Um Gründer in der Corona-Krise zu unterstützen, wurde die Höchstlaufzeit des Gründungsstipendiums von acht auf elf Monate verlängert.

Seit Beginn des Stipendiums im Mai 2019 hat das Niedersächsische Wirtschaftsministerium bisher 100 Projekte mit insgesamt rund 1,2 Millionen Euro gefördert. Minister Althusmann rechnet daher weiter mit einer hohen Nachfrage nach dem Gründungsstipendium.

Quelle: Pressemeldung Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung