Minikredit – schnell und einfach oder doch kompliziert und teuer?

Minikredit
Wird eine Finanzspritze von wenigen hundert Euro benötigt? Viele Verbraucher suchen dann nach einem Kleinkredit oder auch Minikredit. Anbieter für diese Kreditart gibt es viele. Aber wie sehen die Konditionen aus?

Minikredit – schnell und einfach oder doch kompliziert und teuer?

Der Ursprung des Minikredit kommt aus Großbritannien. Dort findet man diese kleinen Kredite mit kurzer Laufzeit sehr oft. Der Kredit wird auch als “Payday loan” bezeichnet, der mit dem nächsten Gehalt wieder zurückbezahlt wird. Anbieter wie etwa Satsuma Loans oder Wizzcash verlangen vom Kreditnehmer saftige Zinsen. Aber auch hierzulande kann so ein Kleinkredit hohe Kosten nach sich ziehen. Empfohlen wird daher ein Kreditvergleich, der alle anfallenden Kosten aufzeigt. Denn das Geschäft dieser Anbieter sind oft Zusatzleistungen die angeboten werden. Das können Bonitätszertifikate oder Gebühren für Expressbearbeitung sein. Traditionelle Bankhäuser bieten einen Sofortkredit unter 1000 Euro oft nicht an. Bei spezialisierten Fintechs wie Cashper, Vexcash oder Cashpresso ist das aber möglich.

 

Der Minikredit – Finanzielle Freiheit oder doch Wucher?

Viele Verbraucher fragen sich bei einer kleineren Anschaffung “warum Warten und Ansparen”? , wo es doch ganz einfach und schnell einen Kredit gibt. Banken haben darauf reagiert und bieten neben einem Kleinkredit, Minikredit auch einen Blitzkredit an. Heute beantragt und morgen schon auf dem Konto. Neben einer sehr kurzen Laufzeit steht auch eine schnelle Auszahlung im Fokus des Kunden. Verbraucher nutzen diese Kredite oft nicht nur für Anschaffungen, sondern auch für kurzfristige finanzielle Engpässe. Sollte das letztere Ereignis der Grund für einen Kredit sein, so gilt es aufzupassen. Denn ganz schnell kommt der Kreditnehmer in eine Schuldenspirale, mit allen unangenehmen Folgen.

 

Der Kleinkredit – schnell und einfach oder doch kompliziert und teuer?

Was einen Blitzkredit anbelangt, so sollten Kreditnehmer genau hinschauen. Denn Zusatzoptionen können einen Kleinkredit immens verteuern. Kreditnehmer sollten stets bedenken, dass niemand etwas zu verschenken hat und Banken schon gar nicht. Es wird dem Verbraucher einfach gemacht. Mit ein paar Klicks kann das Geld am nächsten Tag auf dem Konto stehen. Was nun die Bonitätsprüfung, wie etwa eine Schufa-Abfrage anbelangt, so wird die automatisch durch Algorithmen durchgeführt. Wer seinen Kredit innerhalb von 24 Stunden auf seinem Konto wünscht, der zahlt eine hohe Zusatzgebühr. Es gibt aber auch Anbieter, die eine Laufzeit von nur einem Monat anbieten. Gerät der Kunde hier in Zahlungsschwierigkeiten, kommt es zu kostspieligen Mahngebühren.

 

Restschuldversicherung bei Kleinkredit?

Eine Restschuldversicherung, die bei einem Kreditausfall als Absicherung dienen soll, bietet dem Kreditgeber eine weitere Sicherheit. So wird oft dem Kunden suggeriert, dass seine Bonität eingeschränkt ist, was durch eine teure Restschuldversicherung auffangen lässt. Wer sich dennoch entscheidet und schließt diese Versicherung ab, der sollte ganz genau die Klauseln und Bedingungen lesen. Denn oft sind die Leistungen dieser Restschuldversicherung mehr als dürftig. Außerdem wird der gesamte Blitzkredit durch diese Versicherung sehr teuer. Der Grund, die kompletten Beiträge werden zu der Kreditsumme addiert, die sich dann automatisch erhöht. Durch diesen Vorgang erfährt der Kreditnehmer den wirklichen Preis für seinen Minikredit nicht.

 

Welche Voraussetzungen muss ich für einen Kleinkredit, Minikredit oder Blitzkredit erfüllen?

Egal ob für größere oder kleinere Anschaffungen, Verbraucher entscheiden sich heute schnell für einen Online-Kredit. Da traditionelle Banken aber erst ab 1000 Euro oder andere erst ab 3000 Euro einen Kredit vergeben, geht die Suche nach einem Kleinkredit oder Minikredit. Natürlich muss der Kreditnehmer kreditwürdig sein. Dies gilt natürlich auch bei den Minikreditanbietern, wie man sie auch nennt. Die zwei wichtigsten Kriterien sind, eine positive Schufa und ein ausreichendes und regelmäßiges Einkommen, das aus einer unbefristeten Tätigkeit kommt.

So gibt es aber Kreditnehmer, die nicht alle Kriterien erfüllen können. Da kann ein solventer Bürge oder Sachwerte die Kreditwürdigkeit erhöhen. Banken berechnen aber auch eine Haushaltspauschale, deren Ergebnis so aussehen muss, dass der Kreditnehmer die Raten problemlos bezahlen kann. Der Kreditnehmer muss zudem 18 Jahre, also volljährig sein um einen Kredit beantragen zu können. Ebenso muss der Kunde einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen.

 

Ist die Kleinkreditanfrage verbindlich?

Nein, eine unverbindliche Konditionsanfrage ist immer unverbindlich. Erst wenn der Kreditantrag unterschrieben wurde, gibt es eine verbindliche Vereinbarung.

 

Für wie lange kann ich einen Minikredit oder Blitzkredit aufnehmen?

Der Minikredit kann mit einer Laufzeit von 15 Tagen aufgenommen werden. Außerdem stehen Laufzeiten von 30 bis 62 Tage zur Verfügung.

 

Worauf muss ich beim Minikredit aufpassen?

Die höchsten Kosten für einen Minikredit fallen durch Zusatzleistungen an. So ist bei jedem Anbieter die Sofortauszahlung kostenpflichtig. Aber auch Sonderleistungen wie die 2-Raten-Option fallen durch höhere Kosten auf.

 

Gibt es einen Minikredit ohne Zinsen?

Momentan bietet Cashper einen zinsfreien Kredit an. Allerdings ist das Angebot zeitlich befristet.

 

Wo kann ich einen Minikredit oder Blitzkredit ohne Schufa aufnehmen?

Alle bekannten Minikreditanbieter prüfen die Schufa des Kunden. Aber bei diesen Anbietern führt ein schlechter Schufa-Score nicht unbedingt zu einer Kreditablehnung. Bei normalen Banken ist eine schlechte Schufa aber ein Ausschlußkriterium für einen Kredit.

 

Ein Kleinkredit oder auch Minikredit kann eine gute Lösung für einen kurzfristigen finanziellen Engpass sein. Wer also spontan mehr Geld benötigt, sollte aber einige Dinge beachten. So sollte die Frage positiv beantwortet werden, ob der Kredit nach Eingang des Einkommens bezahlt werden kann. Sollte dies der Fall sein, kann ein Blitzkredit eine gute Lösung sein.