Keyword-Analyse für Google Adwords – darauf kommt es an

Keyword-Analyse für Google Adwords – darauf kommt es an

Keyword-Analyse für Google Adwords – darauf kommt es an

Analysieren Sie die Keywords Ihrer AdWords Kampagne, um diejenigen Besucher auf Ihre Website zu bringen, die exakt nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen. Wenn Sie die richtigen Klicks für Ihre Website erhalten wollen, dann sollten Sie auch probieren, die Sprache Ihrer Kunden zu sprechen. Sie verkaufen vielleicht Schraubendreher, doch die ganze Welt wird eher nach einem Schraubenzieher suchen. So brauchen Sie auch nicht zu staunen, dass Ihre Homepage nur von wenigen Fachleuten via AdWords (oder überhaupt) besucht wird. 

Bedenken Sie also, dass der potenzielle Kunde auch nur mithilfe von Begriffen suchen wird, die er auch kennt. Deshalb ist es nötig eine gründliche Analyse durchzuführen, um zu erfahren, welche Wörter von Ihren potenziellen Kunden tatsächlich gesucht werden. Nur so werden Sie sicherstellen können, dass später auch die richtigen Besucher Ihre Webseite erreichen – und zwar gerade diejenigen, die am Kauf von Ihren Produkten oder Dienstleistungen auch interessiert sind. 

Dieses Prozedere ist auch bei der Suchmaschinenoptimierung, englisch Search Engine Optimization (SEO)  notwendig. Werbung mittels Adwords, also Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising, SEA) ist aber gegenüber SEO inhaltlich abzugrenzen.

 

SEO als Alternative zu AdWords Werbung

Oft taucht die Frage auf, ob SEO als Alternative zu AdWords Werbung praktiziert werden sollte? Diese Frage ist nur bedingt zu beantworten, da SEO und SEA sich grundsätzlich in einem Punkt sehr stark unterscheiden. SEA kann extrem kurzfristig eingesetzt werden und kann so sehr kurzfristig auch zum Erfolg führen, da man eine Adwords Kampagne innerhalb weniger Tage realisieren kann. SEO hingegen braucht Zeit und ist ein dauerhafter Prozess. Neben einem stimmigen “ON Page SEO”, also einer für Suchmaschinen optimierten Website, ist ein fortlaufendes “Off Page SEO”, also das Stärken des Linkprofils der Website, unabdingbar.

Somit kann man die Frage, ob SEO als Alternative zu AdWords Werbung praktiziert werden sollte, nur situationsbedingt beantworten. Braucht man schnelle Werbeerfolge, so ist SEA ein sehr gutes Mittel. Kann man langfristig planen und hat Zeit, so ist SEO von großer Bedeutung. Natürlich kann man beides Methoden auch wunderbar kombinieren.

 

Keyword-Analyse für Google Adwords

Mithilfe von verschiedenen Keyword-Datenbanken und Suchanfragen kann genau untersucht werden, welche Begriffe bei der Google-Suche häufiger verwendet werden bzw. welche Begriffe als Alternative eingegeben wurden.

Hierzu ein Beispiel: Wie wir bekanntlich wissen, wird als Homepage die Startseite einer Website bezeichnet. Dennoch wird dieser Begriff in der Umgangssprache als Synonym für die Website überhaupt verwendet, was vielleicht die Tatsache erklärt, warum der Begriff „Homepage“ viermal öfters in eine Suchmaschine eingetippt wird im Vergleich zum Begriff „Website“. 

 

Eine Keyword-Analyse sollte deshalb folgendes umfassen:

  • Das Recherchieren und Analysieren von Suchbegriffen, die häufig verwendet werden und exakt zu Ihrem Angebot passen.
  • Ermitteln Sie die Top-Suchbegriffe für Ihre Branche, da Sie nicht bei unwichtigen Suchbegriffen auf Platz 1 stehen möchten.
  • Gründliche Recherche von Tippfehlern und Alternativen, die jeweils zu Suchbegriffen passen. Vorteil von solchen Keywords ist, dass die Konkurrenz nicht groß ist, die Resultate jedoch in meisten Fällen sichtbar sind.
  • Ausschließende Keywords ermitteln – also solche Begriffe, die keinesfalls zu Ihrem Angebot entsprechen und für welche Ihre Google Anzeigen nicht angezeigt werden soll (z. B. Keywords wie „gratis“, falls Sie einen Online-Shop betreiben u.s.w.)
  • Schlussendlich sollen auch ermittelt werden, ob Ihr Angebot noch mit jeweiligen Nischenbegriffen zusätzlich beschrieben werden kann, da allgemeingültige Keywords zweifellos heiß umkämpft sind. Nischenbegriffe haben den Vorteil, dass für Sie zwar eine hohe Nachfrage herrscht – es gibt aber nur eine kleine Anzahl an Seiten, die den Begriffen auch nachgehen
  • Achten Sie unbedingt auf die CPC Preise bei Google Adwords und ihre “eigene Produkt Conversion Rate”, also wie viele Clicks benötigt werden, bis es zu einem Sale kommt. Hier kann sehr leicht Ihre Produktmarge “verbrannt” werden. 1000 Besucher mehr auf der Produktseite klingen toll, aber wenn der Absatz nur gering steigt, dann ist dies sehr teurer Traffic.

 

Was wird unter einer Keyword-Gruppe verstanden? 

Für eine Firma, die Treppen herstellt, wären „Stahltreppen“ eine Keywordgruppe, „Holztreppen“ eine andere u.s.w. So sind für einen Optiker „Brillen“ eine Suchbegriffgruppe und „Kontaktlinse“ eine andere. Der Umfang einer Keyword-Gruppe kann sogar einige Hunderte von Begriffen beinhalten. Bedenken Sie aber, dass eine sorgfältige Keyword-Analyse die ideale und unausweichbare Grundlage für jede weitere Optimierung Ihrer Website oder AdWords-Kontos ist.