Einkaufsverhalten im Einzelhandel zu Weihnachten 2020

Einkaufsverhalten im Einzelhandel zu Weihnachten 2020

Einkaufsverhalten im Einzelhandel zu Weihnachten 2020

Corona hat die Menschen und die Welt verändert. Nichts ist mehr so wie es war. Weihnachten wurde eindeutig mehr im Internet gekauft. Vor allem für Dinge des alltäglichen Lebens wird und wurde gerne online bestellt. Möbelstücke, Elektrogeräte, etc. wurden in den letzten Jahren immer schon verstärkt im Online-Shop gekauft. Weihnachten war es dann er aber trotzdem immer so, dass die Menschen ihre ganz persönlichen Geschenke selbst im stationären Einzelhandel gekauft haben.

Zu Weihnachten 2020 war das leider anders. Gezwungenermaßen kaufen die Menschen sogar oft den Dresdner Christstollen online ein. Das ist nicht nur eine Mehlspeise, das ist Weihnachtstradition oder auch Familienehre. Diverse Variationen von Christstollen sind dieses Jahr überwiegend online und nicht stationär verkauft worden.

Aber auch Lebensmittel werden generell immer mehr nach Hause geliefert. Es ist praktisch, geht schnell und es gibt kein langes Anstehen in den Läden. Viele Dinge, wie zum Beispiel Lebensmittel, Möbelstücke, Hausrat, etc. können zu Weihnachten online bestellt werden und zu einem bestimmten Zeitpunkt an einer bestimmten Ausgabestelle abgeholt werden. Vor allem nach den Lockdowns und vor den Lockdowns waren die Geschäfte übervoll. Nicht weil niemand mehr online bestellen wollte, sondern weil die Menschen einfach wieder etwas “Normalität” in ihrem Leben haben wollten. Corona hat gezeigt, dass moderne Menschen wenig Geduld und Ausdauer besitzen. Das zeigt sich dann beim Einkaufsverhalten. Sie warten nicht gerne in Schlangen und wechseln gerne rasch Lieferanten.

 

Wie sehen die Experten die zukünftigen Trends im Einzelhandel?

Karsten Nowak, Einzelhandelsexperte der Bremer Handelskammer meinte vor dem erneuten Lockdown, dass das Weihnachtsgeschäft die Branche hätte retten können. Das Weihnachtsgeschäft war sicher besser als der Rest des Jahres 2020. Zugelegt haben vor allem alle Geschäfte des Einzelhandels, die einen Lieferservice oder Selbstabholung angeboten haben. Das kam bei den Kunden gut an und wird daher auch nach Weihnachten gerne in Anspruch genommen werden. Weihnachten 2020 kommt es sehr darauf an, wo welcher Lockdown mit welchen Einschränkungen gerade stattfindet. Danach richtet sich das Kaufverhalten. Die letzten Wochen und Tage vor Weihnachten 2020 wurden vor allem Textilien und Schuhe gekauft. Für spezielle Dinge, vor allem im Luxus Segment werden die Kunden generell immer den Einzelhandel vorziehen.

Dinge, die umständlich zu transportieren oder schwer sind, werden lieber online gekauft. Dieser Trend wird sich nach Weihnachten, auch bedingt durch den erneuten Lockdown, noch verstärken. Corona hat aber auch dafür gesorgt, dass die Konsumenten zu Weihnachten zweimal überlegen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Es wird sorgfältiger ausgewählt.

Das Einkaufsverhalten hängt mit der Einkommens- und Jobsituation zusammen. Manche Menschen wussten nicht, wie es nach Weihnachten 2020 weitergehen würde. Viele werden weiter im Home Office bleiben, weil es einfach mehr Vorteile als Nachteile hat, das betrifft vor allem Freiberufler und Selbständige. Angestellte werden zwischen Homeoffice und Firma hin- und herpendeln müssen. Viele haben weniger Geld für Weihnachtsausgaben zur Verfügung gehabt. Sie werden auch nach Weihnachten 2020 keine größeren Einkäufe tätigen. Es sind stürmische und zum Teil bedrohliche Zeiten für den Einzelhandel.