Neuer Erlass zur 10-Punkte-Agenda für faire, sichere und hochwertige Abiturprüfungen

Neuer Erlass zur 10-Punkte-Agenda für faire, sichere und hochwertige Abiturprüfungen

Neuer Erlass zur 10-Punkte-Agenda für faire, sichere und hochwertige Abiturprüfungen

Die Abiturprüfungen werden auch in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen qualitativ hochwertig und gleichzeitig sicher für Prüflinge und Lehrkräfte durchgeführt. Entsprechende Regelungen hat das Niedersächsische Kultusministerium in Form des Erlasses „Abiturprüfung 2021: Sonderregelungen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie” an rund 450 Schulen, an denen die Hochschulreife erlangt werden kann, geschickt. In dem Erlass werden die Gymnasien und Gesamtschulen mit gymnasialer Oberstufe, Abendgymnasien und Kollegs, Freien Waldorfschulen und Beruflichen Gymnasien über pandemiegerechte Anpassungen in den Abläufen der schriftlichen und mündlichen Prüfungen informiert sowie auf die Durchführungsmodalitäten der mündlichen Prüfung in den Fächern Darstellendes Spiel und der musikpraktischen Prüfungen hingewiesen.

 

Die Abiturprüfungen finden zu den bereits vorab bekanntgegebenen Terminen statt. Die erste Klausur wird am 19.4.2021 im Fach Geschichte geschrieben, die letzte Prüfung in den schriftlichen Prüfungsfächern am 11.5.2021 im Fach Physik. Die Nachschreibtermine liegen zwischen dem 17.5.2021 und dem 9.6.2021.

Ebenso wie die Abschlussprüfungen im Sekundarbereich I finden die Abiturprüfungen unter hohen Sicherheits- und Hygienestandards statt. Die entsprechenden „Hinweise zur Hygiene bei Durchführung der Abschluss- und Abiturprüfungen im Schuljahr 2020/2021″ wurden gestern ebenfalls an die die Abiturprüfung abnehmenden Schulen kommuniziert.

 

Kultusminister Grant Hendrik Tonne: „Wir sichern faire Prüfungen zu, keiner muss Nachteile wegen Corona befürchten. Die Prüfungen haben Pandemie-Zuschnitt: Es wird nur der Lernstoff in die Prüfungen aufgenommen, der auch tatsächlich behandelt wurde. Inhalte, die im Kerncurriculum oder in den thematischen Hinweisen explizit dem vierten Semester zugeordnet sind, sind für die schriftliche Abiturprüfung 2021 nicht prüfungsrelevant mit Ausnahme der Fächer Geschichte sowie Betriebs- und Volkswirtschaft , um Unwägbarkeiten bezüglich des noch bevorstehenden Unterrichts vorzubeugen. Alle Prüfungsaufgaben wurden aktuell noch einmal auf ihre Situationsangemessenheit hin geprüft und gegebenenfalls angepasst. Mit diesen und weiteren Maßnahmen machen wir anspruchsvolle und zugleich faire Prüfungen möglich, die die besonderen Schwierigkeiten für Schule und Unterricht in der Pandemie berücksichtigen und gleichzeitig einen möglichst normalen Weg des Endes der Schulkarriere zulassen. Das ist der beste Weg, um einen Corona-Makel zu verhindern und damit Zukunftschancen für die jungen Menschen zu sichern.”

 

Die Regelungen im Überblick:

  • Um Lehrkräfte für die Zeit der Abiturprüfungen zu entlasten, wird die Anzahl der Mitglieder der Fachprüfungsausschüsse von drei auf zwei reduziert. Die Aufgaben der Vorsitzenden bzw. des Vorsitzenden des Fachprüfungsausschusses übernimmt in wesentlichen Punkten die oder der Vorsitzende der Prüfungskommission. Dieses Verfahren hat sich bereits im vergangenen Jahr bei der Durchführung der Abiturprüfung unter Corona-Bedingungen bewährt.
  • Den Schulen werden mit diesem Erlass Hinweise zur Durchführung der spielpraktischen Abiturprüfungen im Fach Darstellendes Spiel insbesondere unter Berücksichtigung der Einhaltung der Hygienevorgaben sowie alternative Aufgabenformate zur Verfügung gestellt. Die Einhaltung des Abstandsgebots, das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sowie das Kontaktverbot müssen bei der Planung der spielpraktischen Prüfung und auch bei der Bewertung der Prüfungsleistung berücksichtigt werden (z. B. Wahl und Verwendung theatraler Mittel und Techniken, verminderte mimische und verbal-akustische Möglichkeiten).
  • Auch zu den musikpraktischen Abiturprüfungen werden entsprechende Regelungen getroffen, die insbesondere beim Singen und beim Spielen von Blasinstrumenten zu berücksichtigen sind.
  • Sollten einzelne Schülerinnen und Schüler zu den Prüfungsterminen erkrankt oder von Quarantänemaßnahmen betroffen sein, so können zunächst die Nachschreibtermine genutzt werden. Sollte dies auch nicht möglich sein, so findet für diese Schülerinnen und Schüler eine dezentrale Prüfung statt.

Haupttermine für die Prüfungsfächer mit landesweit einheitlicher Aufgabenstellung:

 

Mo 19.4.2021 Geschichte
Di 20.4.2021 Kunst,

1. Prüfungsfach an Beruflichen Gymnasien (Ernährung, Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen-Controlling, Gesundheit-Pflege, Pädagogik-Psychologie)

Mi 21.4.2021 Chemie
Do 22.4.2021 Ev. Religion, Kath. Religion, Werte und Normen
Fr 23.4.2021 Englisch
Mo 26.4.2021 Biologie
Di 27.4.2021 Latein,

Berufliche Gymnasien: Volkswirtschaft, Betriebs- und Volkswirtschaft

Mi 28.4.2021 Französisch
Do 29.4.2021 Erdkunde
Fr 30.4.2021 Deutsch
Mo 3.5.2021 Politik-Wirtschaft
Di 4.5.2021 Mathematik
Mi 5.5.2021 Musik
Do 6.5.2021 Sport, Informatik
Fr 7.5.2021 Spanisch, Griechisch
Di 11.5.2021 Physik

 

  • Nachschreibtermine nach Nr. 1d gilt für die Prüfungsfächer mit landesweit einheitlicher Aufgabenstellung folgende Reihenfolge:

 

Mo 17.5.2021 Geschichte
Di 18.5.2021 Kunst,

1. Prüfungsfach an Beruflichen Gymnasien (Ernährung, Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen-Controlling, Gesundheit-Pflege,
Pädagogik-Psychologie)

Mi 19.5.2021 Chemie
Do 20.5.2021 Englisch
Fr 21.5.2021 Politik-Wirtschaft
Mi 26.5.2021 Biologie
Do 27.5.2021 Deutsch
Fr 28.5.2021 Erdkunde
Mo 31.5.2021 Mathematik
Di 1.6.2021 Musik,

Berufliche Gymnasien: Volkswirtschaft, Betriebs- und Volkswirtschaft

Mi 2.6.2021 Französisch
Do 3.6.2021 Physik
Fr 4.6.2021 Spanisch, Griechisch
Mo 7.6.2021 Sport, Informatik
Di 8.6.2021 Latein
Mi 9.6.2021 Ev. Religion, Kath. Religion, Werte und Normen

Quelle Pressemeldung von  Nds. Kultusministerium