NLWKN-Führungsmannschaft in Brake wieder komplett

NLWKN-Führungsmannschaft in Brake wieder komplett
Bild: NLWKN

NLWKN-Führungsmannschaft in Brake wieder komplett

Ob Deichbau, Vorländer oder Sperrwerke: Der Schutz der niedersächsischen Küste ist eine Daueraufgabe – nicht erst in Zeiten des Klimawandels. Beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) am Doppelstandort Brake-Oldenburg übernehmen zwei junge Kollegen das Ruder im Hochwasser- und Küstenschutz. Rena Lührsen als neue Geschäftsbereichsleiterin für Planung und Bau und Armin Heine als Geschäftsbereichsleiter für Betrieb und Unterhaltung komplettieren die fünfköpfige Führungsriege.

„Bei Deicherhöhungen und anderen Küstenschutzvorhaben müssen wir weit in die Zukunft planen – die Neubesetzung der beiden vakanten Braker Leitungspositionen mit jungen Kollegen ermöglicht uns auch personell eine langfristige Perspektive im Bereich Küsten- und Hochwasserschutz“, kommentiert NLWKN-Direktorin Anne Rickmeyer die Personalentscheidungen.

Betriebsstellenleiterin Ute Schlautmann ergänzt, sie freue sich sehr über die deutliche Verjüngung des Führungsteams: „Mit Rena Lührsen und Armin Heine kommen neue fachliche Impulse in unsere gemeinsame Arbeit. Für unsere zukünftigen Herausforderungen insbesondere des Klimawandels sehen wir uns damit gut aufgestellt.”

Rena Lührsen tritt die Nachfolge von Kai Wienken an, der sich als Geschäftsführer der Ammerländer Wasseracht bereits Anfang des Jahres neuen Aufgaben stellte. Die 30-Jährige Bauingenieurin, die mit dem Schwerpunkt Küsteningenieurwesen u.a. in Oldenburg und Braunschweig studierte, ist ab sofort erste Ansprechpartnerin beim NLWKN für die Planung und Umsetzung von Küstenschutz- und Hochwasserschutzvorhaben sowohl an landeseigenen Anlagen, als auch im Auftrag der für die Deicherhaltung zuständigen Deichverbände von Friesland bis zu den Tidegrenzen an Weser, Ochtum und Hunte. Aber auch bei der Planung und dem Bau an den Gewässern im Binnenland ist sie mit ihren Kollegen kompetente Partnerin für die Wasser- und Bodenverbände.

Ihr neuer Kollege Armin Heine folgt in Brake auf den kürzlich in den Ruhestand verabschiedeten Hans-Dieter Buschan. Er war zuvor acht Jahre lang für den NLWKN in Aurich tätig. Seit 2016 sorgte er hier als Aufgabenbereichsleiter „Sperrwerke” für den reibungslosen Betrieb großer Küstenschutzanlagen wie dem Emssperrwerk in Gandersum oder der Seeschleuse Leysiel. Und auch in seiner neuen Funktion spielen Sperrwerke künftig eine wichtige Rolle im Leben des gebürtigen Oldenburgers: In enger Kooperation mit der Freien Hansestadt Bremen betreibt die Braker Betriebsstelle des NLWKN Sperrwerke an der Ochtum, der Hunte und der Lesum. Zudem übernimmt er den Verantwortungsbereich der Schadstoffunfallbekämpfung im Tidebereich der Weser und Jade.

Quelle Pressemeldung von  Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz