Bauminister Olaf Lies: „Wir brauchen eine gute Gemeinschaft – ganz besonders in schwierigen Zeiten!”

Bauminister Olaf Lies: „Wir brauchen eine gute Gemeinschaft - ganz besonders in schwierigen Zeiten!"

Bauminister Olaf Lies: „Wir brauchen eine gute Gemeinschaft – ganz besonders in schwierigen Zeiten!”

Im Rahmen des Wettbewerbs „Gute Nachbarschaft” fördert das niedersächsische Umweltministerium in diesem Jahr mit rund 3 Millionen Euro erneut Projekte zur Entwicklung von Quartieren in Städten und Gemeinden mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Insgesamt 15 Projekte aus 63 Bewerbungen wurden von der Jury beim Wettbewerb für eine finanzielle Förderung ausgewählt. Umwelt- und Bauminister Olaf Lies: „Die Förderung gibt eine Antwort auf die einfache Frage: Was brauchen die Menschen im Quartier für ein gutes Miteinander? Mit den Projekten werden die Menschen vor Ort eingebunden. Gemeinsam mit ihnen finden wir passgenaue Lösungen für ihre Nachbarschaft und setzen sie um.”

Globalisierung, Zuwanderung, wachsende soziale Ungleichheit und der demographische Wandel stellen Städte und Gemeinden vor immer größere Herausforderungen. Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement können dazu beitragen, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und die Situation in den Wohnvierteln zu verbessern.
Minister Lies: „Die hohe Nachfrage und die Ergebnisse der Förderung „Gute Nachbarschaft” haben gezeigt, dass längerfristig ein großer Unterstützungsbedarf in den Quartieren besteht. Die Projekte haben auch in während der herausfordernden Corona-Situation einen enormen Ideenreichtum entwickelt und ein großartiges Engagement und gegenseitige Unterstützung mobilisiert.”

Soziale und kulturelle Unterschiede sowie der demografische Wandel können sowohl in Ballungsgebieten als auch in ländlichen Räumen zu Schwierigkeiten führen. Das Land Niedersachsen fördert seit 2017 Projekte, die auf die jeweiligen Bedarfe im Quartier ausgerichtet sind, die Nachbarschaften stärken und die Integration fördern.

Die Projekte im Einzelnen:

Antragsteller Projektbezeichnung Ort des Projektes
Christliches Sozialwerk e. V. GWA – im Herzen der Innenstadt von Cuxhaven Cuxhaven
Rotenburger Werke der Inneren gGmbH Quartiersentwicklung der Rotenburger Werke gGmbH Rotenburg (Wümme)
Diakonisches Werk Diepholz-Syke-Hoya Gute Nachbarschaft in Syke- gemeinsam aktiv gestalten! Syke
Stadt Langenhagen Gemeinsam für die Quartiere – Langenhagen hebt ab! Langenhagen
Stadt Laatzen Alt-Laatzen verbindet sich Laatzen
Werkstatt Schule e. V. Gemeinsam für die Südstadt Northeim
Stadt Sarstedt KLEIne Stube – Stadtteilbegegnung Sarstedt
Landkreis Göttingen Haus der Nationen – Neumündener Begegnungszentrum Hann. Münden
Lebenshilfe Hildesheim e. V. Nord.Pol – Strukturen sichern, kulturelle Teilhabe ermöglichen, beschäftigungsfördernd wirken Hildesheim
Stadt Hameln Hameln kann’s zukunftswirksam Hameln
Stadt Norderney He Nördernee – gemeinsam für die Insel Norderney
Bürgerverein Am Schwarzen Berge e. V. Quartier:PLUS Braunschweig
Refugium – Flüchtlingshilfe e. V. SQuaT – Solidarisches Quartier stärkt Teilhabe Braunschweig
Stadt Emden GemeinwesenZentrum – Bürgerpartizipation als Element eines integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Emden
AWO Bezirksverband Hannover e. V. Gemeinsam aktiv – für mehr Teilhabe und Gesundheit im Quartier Hannover

Quelle Pressemeldung von  Nds. Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz