Neue Trends für energieeffiziente Häuser

Neue Trends für energieeffiziente Häuser

Neue Trends für energieeffiziente Häuser

Wer heute baut oder renoviert, legt in der Regel Wert darauf, in energieeffiziente Lösungen zu investieren. Häufig werden diese sogar staatlich gefördert, was den Reiz neben der potenziellen Energieersparnis und Nachhaltigkeit weiter erhöht. Solarzellen und intelligente Heizsysteme sind weiterhin begehrte Ressourcen. Allerdings gibt es auch andere Mittel, die zum Beispiel nachhaltig und kostengünstig Wärme ins Haus bringen. Was altbeliebte Rohstoffe wie Holz und Ziegelsteine damit zu tun haben, erfahren Sie hier.

Traditionelle Ziegelsteine und innovative Smart Bricks

Der Ziegelstein hat in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz so einiges auf Lager. Sei es der klassische rote Ziegel oder die neuen sogenannten Smart Bricks, die mit speziellen Materialien gefüllt sind, damit die Eigenschaften weiter verbessert werden. Der Ziegelstein zählt zu einem der ältesten Baustoffe der Welt und wurde schon Jahrtausende vor Christus verwendet – ob zum Bau von Unterschlüpfen oder gar als Vorläufer der heutigen Wärmflasche. Die Eigenschaften sind einfach so vielfältig und gut, dass man heute wieder vermehrt auf den Rohstoff zurückgreift.

Herausstechend ist vor allem die ausgezeichnete Wärmespeicherung des Materials, was für energieeffiziente Häuser einer der Hauptaspekte ist. Einige Ziegelsteinarten sind weniger wärmeleitfähig als andere und können sogar ohne zusätzliche Dämmung auskommen. Weitere Vorzüge des Rohstoffs zeigen sich dadurch, dass er robust, wetterfest und ressourceneffizient ist und auch bei Bränden zusätzliche Sicherheit bietet. Durch Ziegelsteinwände wird das Haus im Winter warm gehalten, im Sommer gekühlt, Feuchtigkeit wird optimal reguliert und Schall hervorragend abgehalten, was bedeutet, dass dieses Material wirklich viele Zwecke erfüllt.

Die Smart Bricks, dessen Idee erstmals im Jahr 2000 veröffentlich wurde, sind gefüllt mit Materialien wie Holzfaser, Perlit, Mineralwolle oder Basaltgestein. Einige verstärken die Eigenschaften des traditionellen Ziegelsteins, andere bauen sie weiter aus. So können Perlit-gefüllte Steine Wärme nach der Speicherung zum Beispiel auch wieder abgeben, während die Holzfaser Wärme- und Schallschutz weiter verstärkt.

Rohstoffheizungen statt Gas oder Öl

Noch immer werden die modernen Gas- und Ölheizungen als besonders energieeffizient bezeichnet. Das ist gewissermaßen auch korrekt, da sie einen hohen Wirkungsgrad erzielen und wenig Energie dafür benötigen. Andererseits sind es keine besonders nachhaltigen Heizmittel. Schließlich werden mineralische Rohstoffe verbrannt, die vor allem der Umwelt Schaden anrichten können. Steigende Beliebtheit verzeichnet daher wieder das Holz als Brennstoff. Dies zeichnet sich nicht nur als energieeffizient aus, auch die Kosten können langfristig gesehen sogar niedriger sein als bei der Öl- oder Gasheizung. 

Alternative: Wärmepumpe

Wer allein mit Holz als Brennstoff nicht glücklich wird oder nicht ausreichend Wärme erzielen kann, könnte im Haus über eine Wärmepumpe nachdenken. Zwar handelt es sich hier um eine Stromheizung, allerdings kommt sie in Kombination mit einer Fußbodenheizung, was durch eine geringe benötigte Vorlauftemperatur sehr energieeffizient ist. Am Ende hängt es allerdings auch davon, welchen Strom und von wo Sie diesen beziehen. Die meisten Stromanbieter ermöglichen heute den Bezug des sogenannten Ökostroms. Noch effizienter und kostengünstiger wird es natürlich, wenn Sie Ihren Strom selbst produzieren können – vielleicht mithilfe von Solarzellen. 

Informieren Sie sich über Förderungen

Der deutsche Staat fördert in Kooperation mit der KfW-Bank und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle energieeffizientes Bauen. Längst nicht jede Maßnahme wird finanziell unterstützt und es müssen gewisse Angaben erfüllt und Regeln eingehalten werden. Das Angebot ist dennoch ziemlich gut. Genaue Informationen können Sie bei den genannten Instituten erhalten. Aber auch Ihre Bank dürfte Sie zu diesem Thema gut beraten können und Tipps auf Lager haben.