Innovative Smart Home Beleuchtung

Innovative Smart Home Beleuchtung

Innovative Smart Home Beleuchtung

Sie bietet viel Komfort im Alltag und sorgt zugleich für einen geringen Energieverbrauch. Smarte Beleuchtungstechnik erhält immer mehr Einzug in vielen Wohnungen. Dank dieser innovativen Systeme, lassen sich Innen- und Außenbeleuchtungen intelligent steuern. Eine Umrüstung muss nicht aufwändig sein, da sich smarte Leuchtmittel leicht in bestehende Lampen integrieren lassen.

 

Die Möglichkeiten moderner Beleuchtungstechnik

Smarte Beleuchtungstechnik ist eine intelligente und anwenderfreundliche Steuerung der Beleuchtung. Solche Systeme besitzen eine Vielzahl an verschiedenen Funktionen.

Beispielsweise lassen sich mehrere Lampen zu einer Gruppe zusammenfassen. Diese Gruppe ist wiederum gleichzeitig ein- und ausschaltbar. Eine weitere Funktion ist der Timer. Mit ihm wird festgelegt, zu welcher Uhrzeit bestimmte Lampen geschaltet werden. Eine Nachttischlampe ist somit in der Lage, sich selbstständig in der Nacht auszuschalten und mit dem Wecker wieder einzuschalten. Selbst im Urlaub ist es möglich, mit einer Anwesenheitssimulation verschiedene Beleuchtungsszenarien abzurufen. Um Einbrecher abzuschrecken, schalten sich automatisch die Küchenbeleuchtung und die Esstisch Lampen ein. Gefolgt von der Bad- und Schlafzimmerbeleuchtung. Unterschiedlichste Szenarien sind mit intelligenter Beleuchtung realisierbar.

Außer das Licht automatisiert zu schalten, werden auch, die Beleuchtungseigenschaften gesteuert. Die Farbtemperatur, Helligkeit, sowie die Lichtfarbe sind abhängig des Herstellers, häufig veränderbar. Für ein helleres Licht am frühen Morgen und dunkleres Licht abends muss dafür kein Dimmer nachgerüstet werden. Bedient wird das ganze entweder per Fernbedienung, Sprachbefehl oder mit einer App auf dem Smartphone.

 

Lampen in das Smart Home einbinden

Im Handel sind bereits komplette Smart Home Beleuchtungssysteme erhältlich. Viele andere Leuchten werden allein durch den Austausch der Glühbirne intelligent. Dafür sind auf dem Markt smarte Leuchtmittel erhältlich. Diese gibt es in den gängigen Fassungen, E 14, E 27 und in weiteren Größen. So lassen sich zahlreiche Lampen ohne Vorkenntnisse leicht umrüsten. Selbst die Nachttischlampe neben dem Bett oder Esstisch Lampen können mühelos mit einem smarten Leuchtmittel versehen werden.

 

Das Smartphone integrieren

Nach dem Austausch des Leuchtmittels muss das Smartphone oder Tablet mit dem jeweiligen System verbunden werden. Dafür wird die App installiert, welche vom Hersteller vorgegeben ist. Die Art der Kommunikation zwischen Smartphone und Lampe hängt vom Übertragungsstandard ab. Entweder wird per WLAN, Bluetooth oder Zigbee die Verbindung aufgebaut. Hierbei muss das Smartphone immer ausreichend Empfang besitzen. Die Koppelung an eine Smart Home-Zentrale ist ebenfalls realisierbar. Dabei baut das Smartphone eine Verbindung über das Mobilfunknetz zur heimischen Smart Home -Steuerung auf.

 

Die Beleuchtung per Sprachbefehl schalten

Eine weitere Möglichkeit ist die Anbindung an „Alexa“, „Google Assistent“ oder „Siri“. Eine künstliche Intelligenz hört auf ein festgelegtes Aktivierungswort und führt den anschließenden Sprachbefehl aus. Dazu kann zu einem intelligenten Lautsprecher, in das Smartphone oder in ein Tablet gesprochen werden. Mit dem Befehl „Alexa Wohnzimmer einschalten“, braucht es keinen Lichtschalter mehr, um das Wohnzimmerlicht einzuschalten. Allerdings sind nicht alle Leuchtmittel verschiedener Hersteller untereinander kompatibel. Alternativ bieten einige Hersteller Komplettlösungen an. Sie hören auf verschiedene Aktivierungswörter und vereinen unterschiedliche Systeme miteinander.

 

Energieverbrauch mit smarter Beleuchtung senken

In der smarten Beleuchtungstechnik sind energiesparende LEDs verbaut. Mit 90 % weniger Energiebedarf, brauchen sie nur einen Bruchteil der Energie herkömmlicher Glühbirnen. Im Schnitt liegt die Lebenszeit einer Glühbirne bei etwa 1.000 Stunden. Die LED hingegen besitzt eine Lebensdauer von über 35.000 Stunden. Dadurch amortisieren sich die höheren Anschaffungskosten bereits nach circa einem Jahr.

Ein weiterer Aspekt, weshalb smarte Leuchtmittel energiesparender sind, liegt in deren Funktion selbst begründet. Zu helles Licht kann mühelos herunter gedimmt werden, was den Verbrauch ebenfalls senkt. Außenbeleuchtung, die in der Nacht nicht benötigt wird, kann mit dem Timer ausgeschaltet werden. Dies lässt sich auch in Abhängigkeit der verschiedenen Jahreszeiten anpassen. Versehentlich eingeschaltete Beleuchtung kann von unterwegs aus abschaltet werden. Bei Verlassen des Hauses ist es zudem möglich, die komplette Hausbeleuchtung auf einmal auszuschalten.

 

Fazit

Für Räume mit unterschiedlichen Beleuchtungsanforderungen kann moderne Beleuchtungstechnik eine gute Lösung sein. Von der Ansteuerung einzelner Lampen bis hin zur kompletten Hausbeleuchtung wird ein breites Anwendungsspektrum geboten. Die Systeme sind ausgereift, einfach nachzurüsten und helfen die Energiekosten zu senken.