Know-how-Transfer im Bundestag – Wirtschaftsjunioren im direkten Dialog mit der Politik

Know-how-Transfer im Bundestag - Wirtschaftsjunioren im direkten Dialog mit der Politik
Tauschten sich im Rahmen des Know-how-Transfers der Wirtschaftsjunioren aus: Rainer Kleymann, Geschäftsführer Kleymann Pulverbeschichtung GmbH & Co. KG (Bildmitte) sowie die beiden Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Christina Stumpp (links) und Gitta Connemann (rechts)

Know-how-Transfer im Bundestag – Wirtschaftsjunioren im direkten Dialog mit der Politik

Junge Wirtschaft trifft Politik – unter diesem Motto steht der jährliche Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit den Abgeordneten des Deutschen Bundestags. Während der diesjährigen Know-how-Transfer-Woche begleiteten die beiden Mitglieder der Wirtschaftsjunioren Emsland – Grafschaft Bentheim, Simon Heispink und Rainer Kleymann, die beiden Mitglieder des deutschen Bundestages Dr. Jan-Marco Luczak und Gitta Connemann bei ihrer parlamentarischen Arbeit in Berlin. Der Know-how-Transfer fand dabei bereits zum 28. Mal statt.

Die Projektwoche begann mit dem „Tag der jungen Wirtschaft“, einem besonderen Event, das junge Unternehmer und Führungskräfte zusammenbringt, um innovative Geschäftsideen und Netzwerke zu fördern. In den darauffolgenden Tagen trafen die jungen Unternehmer Bundeskanzler Olaf Scholz, Vizekanzler Robert Habeck sowie die Kabinettsmitglieder Christian Lindner, Marco Buschmann und Oppositionsführer Friedrich Merz.

„Es war eine bereichernde Erfahrung, einen tiefen Einblick in die Arbeit der Abgeordneten zu erhalten und gleichzeitig die Perspektiven und Anliegen der jungen Wirtschaft direkt einbringen zu können“, so Rainer Kleymann, der dir Projektwoche bei Gitta Connemann verbrachte. „Die Gespräche haben gezeigt, dass wir in vielen Punkten auf einer Wellenlänge liegen, insbesondere in Hinblick auf die Notwendigkeit, den Wirtschaftsstandort Deutschland zukunftsfähig zu gestalten.“

Simon Heispink, der in dieser Woche dem baupolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Jan-Marco Luczak zugeteilt war, konnte intensiv über die Herausforderungen der Bau- und Immobilienbranche sprechen. „Es war äußerst lehrreich, Einblicke aus erster Hand zu erhalten und über praxisnahe Lösungsansätze zu diskutieren“, sagte Heispink.

Die Wirtschaftsjunioren Emsland – Grafschaft Bentheim, Teil des größten Netzwerks junger Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren in Deutschland, sind sich einig, dass Bürokratie, fehlende Digitalisierung und der Fachkräftemangel zu den größten Herausforderungen für die deutsche Wirtschaft gehören. Sie sehen aber auch großes Potenzial in der Zusammenarbeit der jungen Generation der deutschen Wirtschaft mit der nationalen und regionalen Politik, um die großen Transformationsprozesse unserer Zeit zu meistern.

Pressemeldung von Wirtschaftsjunioren Emsland – Grafschaft Bentheim der Industrie- und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim