Früher wurde das Emsland als das "Armenhaus Deutschlands" bezeichnet. Diese Bezeichnung basierte auf dem Mangel an Industrie in der Region. Die Landschaft bestand vor allem aus Mooren, die dem Torfabbau dienten.
Früher wurde das Emsland als das “Armenhaus Deutschlands” bezeichnet. Diese Bezeichnung basierte auf dem Mangel an Industrie in der Region. Die Landschaft bestand vor allem aus Mooren, die dem Torfabbau dienten.

Von der Torfförderung zur vielfältigen Wirtschaftslandschaft – das Emsland

Die Region Emsland befindet sich im westlichen Niedersachsen am Mittellauf der Ems. Es muss zwischen verschiedenen historischen Einteilungen unterschieden werden, die sich teilweise am Verlauf des Flusses und teilweise an den vorhandenen Städten orientieren. Der heutige Landkreis Emsland erstreckt sich über eine Fläche von 2.882,07 km². 323.636 Menschen wohnen im Landkreis (Stand 2017). Die Wirtschaft im Emsland wird heute als sehr stark bezeichnet, eine Aussage, die nicht zu allen Zeiten so gelautet hatte.

Das ehemalige “Armenhaus Deutschlands” und der wirtschaftliche Aufschwung

Früher wurde das Emsland als das “Armenhaus Deutschlands” bezeichnet. Diese Bezeichnung basierte auf dem Mangel an Industrie in der Region. Die Landschaft bestand vor allem aus Mooren, die dem Torfabbau dienten. Industrieunternehmen siedelten sich jedoch in keinem nennenswertem Maße im Emsland an.

Die deutsche Bundesregierung beschloss in den 1950er Jahren, das Emsland zu fördern, um die Wirtschaft anzukurbeln. Der sogenannte Emslandplan sollte zur Ansiedelung von Unternehmen in der Region führen. Die Infrastruktur wurde als ein wesentliches Problem erachtet, weswegen in diesem Punkt Verbesserungen angestrebt wurden. Bereits ansässige Unternehmen wurden mit Fördermitteln bedacht, damit sie am Wirtschaftsstandort Emsland verblieben.

Heute gehören zu den bekannten und bedeutenden Unternehmen des Emslandes vor allem die Meyer Werft, Wavin GmbH und das Kernkraftwerk Emsland.

 

Die Meyer-Werft als herausragendes Unternehmen am Wirtschaftsstandort Emsland

Das deutsche Schiffbauunternehmen Meyer Werft GmbH & Co. KG unterhält in Papenburg eine große Werft. Mediale Aufmerksamkeit erregen vor allem die Überführungen der in der Werft gefertigten Schiffe. Es handelt sich um große und imposante Schiffe, beispielsweise die AIDAnova und die Spirit of Discovery. 2017 wurde die World Dream ausgeliefert. Die Bauzeiten auf der Meyer Werft betragen oftmals mehrere Jahre, im Falle der World Dream erfolgte die Bestellung bereits 2014. Die Bauarbeiten begannen 2016.

Die Überführung der World Dream begann am 17. September 2017. Der Überführungsweg verlief über die Tidenems nach Eemshaven. Bevor das Schiff an den Auftraggeber überreicht wurde, fanden bis zum 26. Oktober Probefahrten statt. Ihren Dienst hat das Schiff am 17. November angetreten.

 

Der Wirtschaftsstandort Emsland im deutschlandweiten Vergleich

Eine gute Orientierung zur Einordnung des Wirtschaftsstandortes Emsland erfolgt auf Basis des Zukunftsatlas 2016. 402 Landkreise, kreisfreie Städte und Kommunalverbänden wurden dort bewertet. Das Emsland sicherte sich Platz 142 und gilt daher als “Region mit Zukunftschancen”. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region ist noch nicht abgeschlossen. Der Tourismus ist ein Beispiel für eine Branche, die sich im stetigen Ausbau befindet. Die größten Zukunftschancen ergeben sich für den Standort aufgrund der Vielfältigkeit: Klassische und moderne Industrien existieren parallel zum Tourismus.