Existenzgründer, Jungunternehmer, aber auch gestandene Unternehmen wissen die Vielfalt und die hohe Zukunftsorientiertheit des Wirtschaftsstandortes Graftschaft Bentheim seit jeher zu schätzen. Auch in Zukunft wird man von dem innovativen "Spirit" vor Ort sicher nachhaltig profitieren.
Existenzgründer, Jungunternehmer, aber auch gestandene Unternehmen wissen die Vielfalt und die hohe Zukunftsorientiertheit des Wirtschaftsstandortes Graftschaft Bentheim seit jeher zu schätzen. Auch in Zukunft wird man von dem innovativen “Spirit” vor Ort sicher nachhaltig profitieren.

Wirtschaftsstandort Grafschaft Bentheim

Der Wirtschaftsstandort Grafschaft Bentheim stellt eine äußerst vielversprechende Verbindung dar zwischen Deutschland und den Niederlanden. In der Tat ist es unter anderem die geographische Lage, welche diesen Teil der Weser-Ems-Region zu etwas ganz Besonderem auf dem Europäischen Binnenmarkt macht. Unterstützend trägt dazu sicher auch die Verbundenheit zu den Universitäten in Münster, Enschede und Osnabrück bei. Genauso von Relevanz in dem Zusammenhang sind sicherlich auch die Fachhochschulen in Steinfurt, Osnabrück sowie in Ostfriesland. Seit jeher ist das Bildungswesen in der Weser-Ems-Region von großer Bedeutung.

Grundsätzlich gilt Nordhorn, die Kreisstadt der Grafschaft Bentheim, als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region. Die Stadt Nordhorn zeichnet sich durch einen weitreichenden Bekanntheitsgrad aus, was in erster Linie dem innovativen Gewerbe- und Industriepark, dem GIP, geschuldet ist. Dieser entstand in den 1970er bzw. 1980er Jahren und ist mit Blick auf die Sicherung von Arbeitsplätzen in der Weser-Ems-Region von immenser Relevanz.

Längst ist auch das vor Ort existente Grafschafter TechnologieZentrum, das GTZ, ein Inbegriff für den wirtschaftlichen Weitblick und für die Zukunftsorientiertheit der Grafschaft. Nicht nur Start-Ups und Existenzgründer profitieren von dieser so genannten Denkfabrik, sondern auch gestandene Unternehmen wissen die zahlreichen Vorzüge des GTZ in vielerlei Hinsicht zu schätzen.

 

Innovativ und zukunftsorientiert – die Grafschaft Bentheim als Wirtschaftsstandort

Ein Blick auf den bis über die Grenzen der Region hinaus bekannten NINO-Hochbaus lohnt sich ebenfalls. Seitdem die Textilindustrie in den 1970er Jahren einen massiven Einbruch erfuhr, nimmt der NINO-Hochbau als so genanntes “Kompetenzzentrum Wirtschaft” am Wirtschaftsstandort Grafschaft Bentheim einen hohen Stellenwert ein. Heute ist dort beispielsweise die Wirtschaftsförderung des Landkreises Grafschaft Bentheim ansässig, die maßgeblich an dem nachhaltigen wirtschaftlichen Aufschwung der Region beteiligt ist.

 

Handwerk, Landwirtschaft und Industrie – gemeinsam stark in der Grafschaft Bentheim

Ganz gleich, ob in Wietmarschen, in Bad Bentheim oder in Schüttorf – Industrie, Handwerk und Landwirtschaft boomen geradezu. Dies mag sicherlich auch daran liegen, dass vor Ort neue Industrie- und Gewerbegebiete angelegt wurden. Und zwar in unmittelbarer Nachbarschaft zu den dortigen Autobahnen. Das wiederum ruft auch die Logistik-Branche auf den Plan.

Diese hat sich etwa seit dem Jahr 2000 so verfestigt, dass der Wirtschaftsstandort Grafschaft Bentheim zu einem der wohl wichtigsten Logistikstandorte im gesamten Bundesland Niedersachsen avanciert ist. So ist der Wirtschaftsstandort Grafschaft Bentheim sogar einer von fünf namhaften Logistik-Investitionsclustern des Bundeslandes. Nicht zuletzt ist der Tourismus ebenfalls ein starker Zweig und ein nicht zu unterschätzender Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Grafschaft Bentheim.

Aktuelle Zahlen belegen, dass die Tourismussparte mit fast 4.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten immerhin 9 Prozent aller Arbeitsplätze im gesamten Landkreis ausmacht.

In der Grafschaft Bentheim gehören Sand, Kies und auch Eröl und Erdgas zu den wichtigsten Rohstoffen, die vor Ort – beispielsweise in Wilsum, in Itterbeck und auch in Gölenkamp – abgebaut bzw. gefördert werden. Die Orte Osterwald und Emlichheim rücken in dieser Hinsicht außerdem in den Fokus. Neben der Firma Wintershall GmbH, welche sich auf die Förderung von Erdöl und Erdgas in der Region spezialisiert hat, sind auch die Arnold Lammerding GmbH im Bereich Stahlhandel sowie die Dietrich Borggreve Zwieback und Keksfabrik von Interesse. Letztere hat sich seit den 1970ern als wichtige Marke etabliert und wurde durch ihre Marketingkampagnen in Funk und Fernsehen nachhaltig bekannt.

 

Fazit

Existenzgründer, Jungunternehmer, aber auch gestandene Unternehmen wissen die Vielfalt und die hohe Zukunftsorientiertheit des Wirtschaftsstandortes Graftschaft Bentheim seit jeher zu schätzen. Auch in Zukunft wird man von dem innovativen “Spirit” vor Ort sicher nachhaltig profitieren.