OmniBot und die Vierte industrielle Revolution

OmniBot und die Vierte industrielle Revolution

OmniBot und die Vierte industrielle Revolution

Startup als Mitglied beim World Economic Forum aufgenommen

(Oldenburg, Januar 2020) Das deutsche Startup OmniBot, Anbieter der ersten europäischen Sprachassistenten und Chatbot-Plattform mit künstlicher Intelligenz – auf Basis vollständig eigener Technologie – wurde nun als Mitglied des Centre for the Fourth Industrial Revolution des World Economic Forum (WEF) aufgenommen.

Mitglieder des „C4IR“ sind einige der weltweit einflussreichsten Start-ups, Unternehmen, Regierungen und internationalen Organisationen. Diese beteiligen sich aktiv an den Bemühungen des World Economic Forum, die globale Zusammenarbeit im Rahmen der Vierten Industriellen Revolution zum Nutzen der Gesellschaft voranzutreiben.

Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt sich zunehmend zu der Lösung, die vereinfachende und gleichzeitig gewinnbringende Prozesse für Unternehmen und andere Organisationen ermöglicht. Mithilfe von KI wird die Wettbewerbsfähigkeit in einem zunehmend digitalisierten und informationsdominierten Markt gesichert – und das branchenunabhängig.

Das World Economic Forum sieht seine Mission in der Beantwortung der Frage, wie der Nutzen von Wissenschaft und Technik – wie auch KI – für die Gesellschaft maximiert werden kann. Um dies zu erreichen wurde das „Center for the Fourth Industrial Revolution“ als globales Zentrum für Expertenwissen, Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit mit Sitz in San Francisco geschaffen.

Hier arbeitet das WEF mit Regierungen, führenden Unternehmen, der Zivilgesellschaft und Experten aus der ganzen Welt zusammen, um innovative neue Ansätze für Politik und Verwaltung in der Vierten Industriellen Revolution mitzugestalten und zu erproben.

OmniBot ist als erste europäische Sprachassistentenplattform – basierend auf vollständig eigener Technologie – seit 2018 am deutschen und internationalen Markt tätig. Die OmniBot Plattform ermöglicht Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen, eigenständig Sprachassistenten und Chatbots für praktisch jeden Anwendungsfall zu entwickeln.

Hierbei werden höchste Standards im Bereich der IT-Sicherheit, des Datenschutzes und der Privatsphäre der Nutzer/innen erreicht.

Als Plattformanbieter verfügt die OmniBot GmbH über ein breites Angebot an Produkten und Dienstleistungen im Bereich sogenannter Voice Conversational AI Technologien. Zum Team der OmniBot GmbH gehören einige der international renommiertesten Sprachtechnologieexperten.

OmniBot Mitgründer und Chefwissenschaftler Jeff Adams leitete zuvor das Team, das die Sprachassistentenplattform “Amazon Alexa” bzw. “Amazon Echo” entwickelte sowie war Leiter der Forschung und Entwicklung für den internationalen Sprachtechnologie-Marktführer, „Nuance“.

 

Über OmniBot

OmniBot arbeitet mit Partnern und Kunden in Europa, den USA, Asien, dem Mittleren Osten und Afrika an der Entwicklung und dem Betrieb von Sprach- und Chatassistenten-Lösungen für den Einsatz in praktisch allen Wirtschafts- und Organisationsbereichen.

Unter anderem setzen Unternehmen aus Telekommunikation, Handel, Mobilität, Industrie und Finanzwirtschaft die OmniBot Sprachassistentenplattform erfolgreich im Bereich Kundenkommunikation, Prozessautomatisierung, Wissensmanagement, Bildung und diversen weiteren Bereichen ein.

In Deutschland gehören unter anderem die Deutsche Telekom, die Deutsche Bahn, Volkswagen, EWE sowie weitere führende Unternehmen, Forschungsinstitutionen und Universitäten zu den Partnern und Kunden von OmniBot.

Forbes listete OmniBot als eines der hundert innovativsten Startups in Deutschland. Microsoft und Ernst & Young nahmen OmniBot in ihrem Whitepaper „Leaders of Artificial Intelligence in Europe“ mit einer Fallstudie auf. OmniBot Mitgründer und CEO Jascha Stein wurde in der „Top 100 Watchlist für 2020, der Gründer, Macher und Kreativen“ des bekannten Magazins „Business Punk“ gelistet.

Das Unternehmen arbeitet derzeit unter anderem an der Entwicklung des „besten, deutschsprachigen Spracherkenners aus Europa“ auf Basis der eigenen Spracherkennungs-Technologie. Die Veröffentlichung dieses großen, technischen Fortschritts, plant das OmniBot Team um Jascha Stein, Jeff Adams, Alexander Rauser, Rene Arvin und Catherine Breslin noch vor Sommer 2020.

 

Quelle: Pressemeldung OmniBot GmbH