IHK-Handelsausschuss: Mark Rauschen erneut zum Vorsitzenden gewählt

Im Amt bestätigt: Vorsitzender des IHK-Handelsausschusses Mark Rauschen (Mitte) mit seinem Stellvertreter Stefan Nottbeck (links) und IHK-Geschäftsbereichsleiterin Anke Schweda (rechts).
Im Amt bestätigt: Vorsitzender des IHK-Handelsausschusses Mark Rauschen (Mitte) mit seinem Stellvertreter Stefan Nottbeck (links) und IHK-Geschäftsbereichsleiterin Anke Schweda (rechts).

IHK-Handelsausschuss: Mark Rauschen erneut zum Vorsitzenden gewählt

Als Vorsitzender des IHK-Handelsausschusses bestätigt wurde jetzt IHK-Vizepräsident Mark Rauschen. Die einstimmige Wahl erfolgte anlässlich der konstituierenden Sitzung des Ausschusses für die Wahlperiode 2019 bis 2023 in Osnabrück. “Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf viele spannende Diskussionen”, dankte Mark Rauschen, Geschäftsführer der L&T Lengermann & Trieschmann GmbH & Co. KG in Osnabrück, den mehr als 20 anwesenden Ausschussmitgliedern. Auch die Wahl seines Stellvertreters Stefan Nottbeck, Inhaber der Louis Nottbeck e.K. aus Lingen, erfolgte einstimmig.

Thema der Sitzung war die Digitalisierung des Handels. Prof. Dr. Jürgen Franke, Marketingexperte an der Hochschule Osnabrück, gab einen Überblick über die Chancen und Risiken der digitalen Transformation und führte zahlreiche Beispiele auf. “Der Erfolg des stationären Einzelhandels hängt davon ab, wie gut Offline- und Online-Geschäft miteinander verbunden werden”, resümierte Mark Rauschen über den Vortrag von Franke. “Die Grundbedürfnisse der Konsumenten im Handel sind gleich geblieben, aber die Anforderungen der Konsumenten sind gestiegen. Daran müssen wir Unternehmer uns anpassen”, so Rauschen mit Blick auf die eigene Branche.

“Der Handel befindet sich wie viele anderen Branchen auch mitten in einem Umbruch. Es kommt deshalb darauf an, dass die politischen Rahmenbedingungen zumindest nicht gegen den stationären Einzelhandel gemacht werden”, bekräftigte Anke Schweda, IHK-Geschäftsbereichsleiterin für Standortentwicklung, Innovation und Umwelt. Diese Themen werden den Ausschuss auch in den nächsten Sitzungen weiter beschäftigen, ebenso Passantenfrequenzen und die gute Erreichbarkeit der Innenstädte.

 

Quelle: Pressemeldung Industrie- und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim