Die hohe Lebensqualität im Ammerland führt zu einem stetigen Bevölkerungswachstum. Fachkräfte können so leicht gebunden werden. Am Wirtschaftsstandort Ammerland arbeiten rund 42.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.
Die hohe Lebensqualität im Ammerland führt zu einem stetigen Bevölkerungswachstum. Fachkräfte können so leicht gebunden werden. Am Wirtschaftsstandort Ammerland arbeiten rund 42.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

 

Wirtschaftsstandort Ammerland als  interessanter Wirtschaftsstandort

Das Ammerland liegt im Nordwesten von Niedersachsen. Der Name des Ammerlandes leitet sich aus dem indogermanischen ab und bedeutet so viel wie Sumpfland. Rund 120.000 Einwohner verteilen sich auf die sechs Gemeinden Apen, Bad Zwischenahn, Edewecht, Rastede, Westerstede und Wiefelstede. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Stadt Westerstede. Bad Zwischenahn ist mit ca. 28.000 Einwohnern die größte Gemeinde, in Westerstede leben etwa 22.000 Einwohner. Auf Grund ihrer Lage zwischen der Universitätsstadt Oldenburg und den Seehäfen an der ostfriesischen Nordseeküste ist das Ammerland ein interessanter Wirtschaftsstandort.

 

Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Ammerland

Der Wirtschaftsstandort Ammerland hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Im 19. und 20. Jahrhundert lag der Schwerpunkt im Ammerland noch auf der Landwirtschaft und dem Torfabbau. Die Moore sind allerdings mittlerweile zum großen Teil abgetorft und in Naturschutzgebiete umgewandelt worden. Heute prägen viele leistungsfähige und international konkurrenzfähige mittelständische Unternehmen das Bild des Standortes.

Unternehmen aus dem Land- und Gartenbau, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie Unternehmen der Bauwirtschaft und der Lebensmittelindustrie sind im Ammerland ansässig. Laut Zukunftsatlas 2016 zählt der Landkreis Ammerland zu den Regionen mit einem “ausgeglichenen Chancen-Risiko Mix” für die Zukunft.

 

Standortbedingungen am Wirtschaftsstandort Ammerland

Im Ammerland finden Unternehmen sehr gute Bedingungen. Hochwertige und gleichzeitig kostengünstige Industrie- und Gewerbeflächen, eine vielseitige engagierte Unterstützung durch den Landkreis und die Gemeinden sowie eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur zeichnen das Ammerland aus.

Ein vielfältiges Angebot an Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Innovationsnetzwerken sorgt für einen hohen Bildungsstandard in der Region. Die hohe Lebensqualität im Ammerland führt zu einem stetigen Bevölkerungswachstum. Fachkräfte können so leicht gebunden werden. Am Wirtschaftsstandort Ammerland arbeiten rund 42.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

 

Förderungen am Wirtschaftsstandort Ammerland

Zahlreiche Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, des Landes und der Europäischen Union stehen Unternehmen im Ammerland in vielfältiger Form zur Verfügung. Der Landkreis unterstützt sie in Bereichen der Existenzgründung, bei Investitionen und Wachstum, Innovationen, der Ausbildung und Qualifikation von Fachkräften, bei der Internationalisierung und Digitalisierung sowie im Bereich von Energie und Umwelt.

Behördliche Unterstützung erhalten Unternehmen bei der Suche nach passenden Fördermöglichkeiten, dem Beschaffen der nötigen Antragsformalitäten sowie auf dem Weg zu einer erfolgreichen Antragstellung.

 

Ammerländer Wirtschaftssenioren

Die Ammerländer Wirtschaftssenioren bilden einen besonderen Service des Amtes für Wirtschaftsförderung. Sie unterstützen die Arbeit der Wirtschaftsförderung durch eine engagierte und sachverständige Beratung. Das Netzwerk besteht aus ehemaligen Unternehmern und Führungskräften der Wirtschaft, die ehrenamtlich ihr Wissen teilen. Die Ammerländer Wirtschaftssenioren beschäftigen sich individuell mit den Fragestellungen von Existenzgründern und Unternehmen, können durch ihre langjährige Erfahrung bei Analysen und Bewertungen Unterstützung leisten und stehen Unternehmen bei der Entwicklung von Strategien beratend zur Seite.