Osnabrück: “Spätschicht: Abend der Industrie!”

Die Teilnehmer der "Spätschicht: Abend der Industrie!" bei der Kämmerer Spezialpapiere GmbH/Kämmerer Paper GmbH.
Die Teilnehmer der "Spätschicht: Abend der Industrie!" bei der Kämmerer Spezialpapiere GmbH/Kämmerer Paper GmbH.

“Spätschicht: Abend der Industrie!” – Kämmerer Spezialpapiere GmbH/Kämmerer Paper GmbH war Gastgeber

Osnabrück 04.04.2019: Die “Spätschicht: Abend der Industrie!”, die die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim und der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim e. V. gemeinsam ausrichten, fand jetzt bei der Kämmerer Spezialpapiere GmbH/Kämmerer Paper GmbH statt.

Kämmerer ist ein Hersteller von technischen Spezialpapieren und Experte für Dekorpapiere, Schleifrohpapiere, Elektropapiere, Tapetenrohpapiere sowie -vliese und Posterpapiere. Rund 40 Entscheider aus Wirtschaft und Politik informierten sich über die aktuellen industrie- und energiepolitischen Herausforderungen.

“Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet”, erläuterte Geschäftsführer Jürgen Oess. Rund 400 Mitarbeiter seien am Standort beschäftigt. 1976 wurde das Unternehmen durch den finnischen Ahlstrom-Konzern übernommen, in 2014 zog dieser sich teilweise aus dem Standort zurück. Seit 2017 ist Kämmerer mit drei Gesellschaften wieder in deutscher Hand. “Wir bedienen ein Nischengeschäft im Bereich technische Spezialpapiere und sind darin Marktführer”, so Oess. Herzstück der Produktion seien zwei kleine und eine große Papiermaschine sowie das unternehmenseigene Kraftwerk.

Deutlich wurde auch, vor welchen Herausforderungen Industrieunternehmen stehen. Jürgen Oess sprach in diesem Zusammenhang die Energiepolitik an: “Die Papierproduktion ist energieintensiv. Wir müssen uns daher mit energierechtlichen Fristen und Meldepflichten auseinandersetzen. Ständige Änderungen der Rechtslage erschweren dabei die Planungssicherheit”, so Oess.

“Durch stetige Investitionen und Innovationen sichern die hiesigen Industrieunternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit. Sie sind damit wichtiger Motor der regionalen Wirtschaft. In der Region Osnabrück arbeiten knapp ein Viertel der Beschäftigten in der Industrie.

Hinzu kommen viele Arbeitsplätze in vor- und nachgelagerten Wertschöpfungsketten, darunter auch Dienstleister, Gastronomie und Handel. Kämmerer ist dafür ein sehr gutes Beispiel”, waren sich Anke Schweda, IHK-Geschäftsbereichsleiterin Standortentwicklung, Innovation und Umwelt, und Sabine Stöhr, Stellvertretende IAV-Hauptgeschäftsführerin, einig. Die hohe Bedeutung der Industrie werde auch durch die Beschäftigungsstatistik unterstrichen. Der Industrieanteil der Beschäftigten in der Region Osnabrück ist seit 2013 um 2.500 Personen gestiegen, das bedeutet ein Plus von 5,6 %.

Die Veranstaltung “Spätschicht: Abend der Industrie!” als Teil der gemeinsamen Kampagne “Industrie ist Zukunft” bietet Einblicke in regionale Industrieunternehmen, die bis in den späten Abend hinein oder auch rund um die Uhr produzieren. Technischer Fortschritt bildet sich vor allem in industriellen Prozessen und Produkten ab. Die Industrie ist damit wichtiger Innovationsmotor.

Quelle. Pressemeldung Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim