Lies: „Containerschiffe müssen weit weg von der Nordseeküste!”

Lies: „Containerschiffe müssen weit weg von der Nordseeküste!"

Lies: „Containerschiffe müssen weit weg von der Nordseeküste!”

Abschlussbericht zur Havarie der „MCS Zoe” liegt vor: Niedersachsens Umweltminister fordert Bundesverkehrsminister Scheuer zum Handeln auf

In der Nacht zum 2. Januar 2019 ist Niedersachsen knapp an einer schweren Schiffskatastrophe vorbeigeschrammt: In der Nordsee geriet das Groß-Containerschiff „MSC Zoe” nahe der ostfriesischen Insel Borkum in stürmische See. 342 Container gingen über Bord, von den bis heute nicht alle geborgen werden konnten. Jetzt liegt das Abschlussgutachten der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) zur Havarie vor.

Zentrales Ergebnis: Extreme Bewegungen und Beschleunigungskräfte des Schiffs, Kontakt oder Beinahe-Kontakt zum Meeresboden, über Deck fließendes Wasser und Wellenschläge – keines dieser Phänomene oder ihre Kombination konnten als klare und eindeutige Havarieursache ermittelt werden. „Das bedeutet für mich unterm Strich – und damit wiederhole ich meine Forderung an den Bund, die wir als Land Niedersachsen schon im Bundesrat gestellt haben: Groß-Containerschiffen muss grundsätzlich die küstennahe Route verboten werden”, so Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies.

Laut BSU-Abschlussbericht gab es auch Warnmeldungen für die Beladung, die offenkundig nicht beachtet wurden, so Lies. „Das bedeutet: Für die ganz großen Containerschiffe muss untersucht werden, ob sie nicht viel größeren Belastungen ausgesetzt werden als bisher angenommen und ob das Laschen, also die Sicherung der Container an Bord, ganz anders aussehen muss. Und es muss überprüft werden, ob die Containerriesen, die heute doppelt so groß sind wie noch vor 15 Jahren, ganz anders gebaut werden müssen, um die enormen Lasten. Neue Schiffe zu bauen dauert aber Jahre. Und so viel Zeit haben wir nicht. Wir müssen jetzt unsere Küsten bestmöglich schützen und brauchen im Havariefall ausreichend Zeit, um reagieren zu können. Darum: Containerschiffe müssen möglichst weit weg von der Nordseeküste gelotst werden – und dafür muss der Bund sorgen. Ich fordere daher Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auf, sofort zu handeln. In wenigen Woche drohen wieder schwere Herbststürme, die Menschen an der Küste haben jetzt schon Angst um ihre Sicherheit und Existenz mit Blick auf mögliche weitere Havarien.”

Quelle: Pressemeldung Nds. Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz