Ausbildungsmarkt besser als gedacht – IHK registriert 2020 Rückgang von 8,4 Prozent

Ausbildungsmarkt besser als gedacht - IHK registriert 2020 Rückgang von 8,4 Prozent

Ausbildungsmarkt besser als gedacht – IHK registriert 2020 Rückgang von 8,4 Prozent

Oldenburg. Im Bereich der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) haben die Unternehmen im vergangenen Jahr 3897 Ausbildungsverträge abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Minus von 8,4 Prozent (- 356 Ausbildungsverträge). Regional sind die Unterschiede erheblich: Der Landkreis Ammerland hat sich mit einem Zuwachs von 1,9 Prozent (+ 8 Verträge) positiv entwickelt; der größte Verlust an Ausbildungsstellen wurde im Landkreis Oldenburg mit minus 15,8 Prozent (- 56 Verträge) registriert.

Lage bleibt angespannt – „dranbleiben“

„Trotz Corona, fehlendem Abiturjahrgang und einem deutlichen Rückgang der Bewerberinnen und Bewerber setzen die Unternehmen im Oldenburger Land weiterhin auf die duale Ausbildung“, erklärt Stefan Bünting, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung der IHK. „Wir sind froh, dass eine Horrorzahl wie die vom Juni 2020 mit einem Rückgang von 20,8 Prozent oder minus 588 Ausbildungsstellen nicht am Ende der Jahresbilanz steht. Aber wir müssen gemeinsam mit den Ausbildungsbetrieben in diesem Jahr dranbleiben”, erklärt Bünting. „Wir gehen davon aus, dass die Ausbildungssituation 2021 wegen Corona angespannt bleibt.“ Als IHK setze man unter anderem verstärkt auf junge Leute, die als Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter in Schulen für die Ausbildung werben und Berufsorientierung erleichtern. Auch die Ausbildungs- und Fachkräfteberatung werde man intensivieren, um auf diese Weise Firmen für Ausbildung zu gewinnen. „Denn der Fachkräftemangel wird garantiert zurückkommen“, betont Bünting.

Ausbildungsbilanz nach Branchen

Die IHK hat in kaufmännischen Berufen 2577 Verträge (- 9,3 Prozent), im gewerblich-technischem Bereich 1320 (- 6,6 Prozent) neu registriert.

Trotz der insgesamt geringeren Ausbildungszahl bietet die Bauindustrie mehr jungen Menschen eine Chance mit einem Plus von 5,7 Prozent (+ 9 Stellen). Ohne Veränderung hat der Bereich Papier und Druck abgeschlossen, mit einem geringen Rückgang der Handel mit minus 1,1 Prozent (- 11 Verträge). Besonders stark ist der Rückgang bei den Banken mit minus 21,8 Prozent
(-34 Verträge), im Verkehrsgewerbe mit minus 21,3 Prozent (- 46 Verträge) sowie im Bereich Gastgewerbe mit minus 18,1 Prozent (- 56 Verträge).

Quelle Pressemeldung von  Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer