„#JobsForYou“ bietet berufliche Perspektiven für Neuzugewanderte

„#JobsForYou“ bietet berufliche Perspektiven für Neuzugewanderte
Landrätin Anna Kebschull, MaßArbeit-Vorstand Lars Hellmers und Nadine Nuxoll, Bereichsleiterin Migration bei der MaßArbeit, freuen sich auf eine erfolg-reiche Messe. Foto: Uwe Lewandowski / MaßArbeit

„#JobsForYou“ bietet berufliche Perspektiven für Neuzugewanderte

Ob im Handwerk, im Dienstleistungsbereich oder in der Industrie: Der Bedarf an Arbeits- und Fachkräften im Landkreis Osnabrück ist riesig. Umso wichtiger ist es, die Potenziale neuzugewanderter Menschen für den Arbeitsmarkt zu nutzen. Bei der 1. Jobmesse „#JobsForYou“ am 12. Dezember von 17 bis 19 Uhr im Kreishaus wollen die MaßArbeit und das Migrationszentrum des Landkreises Unternehmen und Menschen mit Migrationshintergrund zusammenbringen und so neue Chancen der Zusammenarbeit eröffnen. „Es ist eine der aktuell großen Herausforderungen, Neuzugewanderten bei uns im Landkreis eine berufliche Perspektive zu ermöglichen. Deshalb müssen wir gemeinsam die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Integration in den Arbeitsmarkt gelingen kann. Hier sind die Unternehmen genauso gefragt wie die Einrichtungen und Kommunen. Eine Jomesse wie ,#JobsForYou‘ ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, betont Landrätin Anna Kebschull.

Organisiert wird die Jobmesse von der MaßArbeit in Kooperation mit der Integrationsinitiative des Landes Niedersachsen „Niedersachsen packt an“. Zur Jobmesse wird auch Staatssekretär Matthias Wunderling-Weilbier im niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung Niedersachsen erwartet. „Neuzugewanderte Menschen zügig und unkompliziert in Beschäftigung zu bringen, ist seit Jahren unser erklärtes Ziel. Aufgrund der Entwicklung in den vergangenen Monaten haben wir unsere Anstrengungen verstärkt und arbeiten gemeinsam mit Partnern in der Region daran, die vielfach vorhandenen Potenziale dieser Menschen für den Arbeitsmarkt nutzbar zu machen. Dabei setzen wir auf unseren guten kurzen Draht zu den regionalen Unternehmen und die Verzahnung unseres Arbeitgeberservice mit unserem Migrationszentrum. Diese Struktur hat sich bewährt, um diese oft nicht einfache Aufgabe bewältigen zu können“, erläutert MaßArbeit-Vorstand Lars Hellmers, der sich ebenso wie Nadine Nuxoll, Bereichsleiterin Migration bei der MaßArbeit, über die positive Resonanz der Unternehmen aus dem gesamten Landkreis freut.

„Aus organisatorischen Gründen können sich maximal 20 Unternehmen zur Jobmesse anmelden. Innerhalb weniger Tage waren die ersten Plätze vergeben. Am 12. Dezember werden sich 20 Unternehmen den teilnehmenden Menschen mit Migrationshintergrund präsentieren“, berichtet Nadine Nuxoll. Viele Unternehmen hätten nach Ansprache durch den ArbeitgeberService der MaßArbeit bereits spontan zugesagt und die Chance ergriffen. Die Bandbreite der beruflichen Möglichkeiten ist vielfältig und reicht vom Handwerk über Helfertätigkeiten bis in den kaufmännischen Bereich. Sowohl das Migrationszentrum als auch seine Partner haben darüber hinaus engagiert bei den Jobsuchenden mit Migrationshintergrund für eine Teilnahme an der Messe geworben. Mit Erfolg, wie Nadine Nuxoll sagt: „Wir haben gemeinsam dafür gesorgt, dass den Interessierten eine Teilnahme so einfach wie möglich gemacht wird, sodass wir nahezu ausgebucht sind.“

Damit sich die Jobsuchenden ganz auf die Gespräche mit ihren potenziellen Arbeitgebern konzentrieren können, wird zudem eine Kinderbeaufsichtigung angeboten. Ganz wichtig ist nach den Worten von Nadine Nuxoll die Unterstützung durch Dolmetscher: „Viele der Jobsuchenden haben noch Sprachschwierigkeiten, die ein Hemmschuh bei der Bewerbung und späteren Arbeitsaufnahme sind. Wir möchten, dass sich Unternehmen und Neuzugewanderte bei der Jobmesse wortwörtlich gut verstehen. Dolmetscher mit den Sprachen Englisch, Russisch, Arabisch, Türkisch, Ukrainisch und Dari stehen bei ,#JobsForYou‘ daher zur Verfügung.“

Das Organisationsteam rund um Nadine Nuxoll ist gespannt auf die Premiere der Jobmesse im Kreishaus: „Sicher wird sich der eine oder andere Neuzugewanderte noch kurzfristig für einen Besuch der Messe entscheiden. Wir hoffen auf viele erfolgreiche Gespräche und motivierte Besucherinnen und Besucher.“

Pressemeldung von  Wigos