Digitalisierung in Weser-Ems

Eine Optimierung der Digitalisierung ist ein Kernziel der Kommunalpolitiker in Weser Ems.
Probleme beim schnellen Internet auf dem Land. Eine Optimierung der Digitalisierung ist ein Kernziel der Kommunalpolitiker in Weser Ems.

Digitalisierung in Weser-Ems

Es ist ein deutschlandweites, auch die Region Weser Ems betreffendes Problem. Von der Digitalisierung ausgeschlossene Regionen auf dem Land trotz umfangreicher Lösungsankündigungen Alltag.

Wachstum ist nur durch Wandel möglich, welcher wiederum auf einer Stärkung des flächendeckenden Breitbandausbaus basiert. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz, auch wenn einige Branchen bereits von einer Verbesserung der digitalen Infrastruktur profitieren. R+V gehört zu den Gewinnern in Weser Ems, während es in der landwirtschaftlichen Branche eher unterdurchschnittlich aussieht. Es muss etwas getan werden. In diesem Punkt sind sich Verantwortliche, Wirtschaftsunternehmen und die Lokalpolitik einig.

 

Probleme beim schnellen Internet auf dem Land

Eine flächendeckende Breitbandstrategie für Niedersachsen wurde bereits im Jahr 2014 beschlossen. Das Konzept gewinnt an Fahrt, sagen Verantwortliche. Doch die Realität spricht eine andere Sprache, wie sich vor allem in den ländlichen Regionen in Weser Ems zeigt. Die Abwanderungsrate im ländlichen Raum ist weiter ein brisantes Kernthema und wird so lange wachsen, wie die Problematik Internetgeschwindigkeit und Internetverfügbarkeit besteht.

Millionenbeträge sollten für den Ausbau an die Hand genommen und in schnelles Internet investiert werden. Was hat sich seit 2014 geändert? Nicht viel, sagt die Landbevölkerung, allen voran die Unternehmer in der Landwirtschaft. Wirtschaftsminister Olaf Lies weißt deutlich auf die Notwendigkeit des schnellen Internets hin und gibt zu bedenken, dass ein Wachstum der Wirtschaft in Weser Ems die ländlichen Regionen einbeziehen muss.

Selbst heute gibt es noch Dörfer und Straßenzüge, die von der digitalen Welt gänzlich abgeschottet oder nur mit nicht erwähnenswerten Geschwindigkeiten angebunden sind. In den Nachbarländern ist die Digitalisierung viel weiter, was auf den Nachholbedarf des Wirtschaftsstandortes Deutschland und der Wirtschaftsmetropole Weser Ems hinweist.

 

Digitalisierung – man geht in die Cloud

Die Cloud ist eines der am häufigsten aufgegriffenen Themen von Unternehmen. Die sichere Speicherung von Daten, der Fernzugriff auf ortsunabhängiger Basis und der Ausschluss einer firmeneigenen umfangreichen IT-Struktur sind Vorteile, die sich Nutzer einer Cloud verschaffen. Doch ohne sicheres und schnelles Internet sind die innovativsten Optionen wirkungslos. Um die digitale Wolke zu nutzen und sie für mehr wirtschaftliche Effizienz im Unternehmen einzusetzen, ist die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet eine Grundvoraussetzung.

In Weser Ems macht man sich viele Gedanken, wie sich die Problematik auflösen und die Versorgung ländlicher Regionen mit Breitbandinternet vorangetrieben werden kann. Da der Breitbandausbau in Deutschland vom Monopolisten Telekom sichergestellt wird, nützen alle kommunalen Förderungen und Finanzmittel ohne die Kooperationsbereitschaft der Telekom nur wenig. Im städtischen Bereich des Weser Ems Gebiets sind die meisten Unternehmen in der “Wolke” vertrete und profitieren von den Vorzügen der Cloud. Ein Großteil der ansässigen Firmen bleiben allerdings nach wie vor ausgeschlossen.

 

Digitalisierung der Landwirtschaft

Die Landwirtschaft spielt in Weser Ems eine wichtige Rolle. Doch gerade hier hakt es im Digitalisierungsfortschritt. Die eigene Realisierung der Anbindung ist für kleine und mittelständische Landwirtschaftsunternehmen aufgrund fehlender Gelder unmöglich. Man habe sich auf die Ankündigungen verlassen, sagen Bauern und Viehzüchter einstimmig.

Doch von einer Beendigung der Digitalisierungsblockade ist bisher wenig zu spüren. Damit die Landwirtschaft in Weser Ems ihr gesamtes Potenzial ausschöpfen kann, muss das schnelle Internet kommen und die Unternehmen ins globale Netz bringen. Die Landwirtschaft hat ein hohes Wachstumspotenzial, das steigerungsfähig ist, sobald die Vernetzung vollumfänglich vorhanden ist und im ländlichen Raum ohne Barrieren genutzt werden kann.

Digitalisierungsengpässe auf dem Land sind in Weser Ems ein großes Problem. Die ländlichen Regionen zeigen sich auch heute noch größtenteils als weiße Flecken auf der Karte, was die Neuansiedlung von Unternehmen blockiert und damit einen immensen Einfluss auf das wirtschaftliche Wachstum nimmt.

Eine Optimierung der Digitalisierung ist ein Kernziel der Kommunalpolitiker in Weser Ems. Mit größter Aufmerksamkeit widmen sich die Verantwortlichen den ländlichen Regionen und damit den landwirtschaftlichen Unternehmen, die von einer digitalen Anbindung profitieren. Digitalisierung ist ein wichtiger Faktor in der Infrastruktur.

Die geographisch gute Lage der Region Weser Ems ist für viele Unternehmen interessant. Im globalen Wirtschaftsverkehr ist Weser Ems schon jetzt bedeutsam. Wachstumspotenzial besteht, wenn die digitale Infrastruktur der heutigen Notwendigkeit angepasst und in den ländlichen Regionen schnell bereitgestellt wird.