Die Business Knigge: Das richtige Business-Outfit für den Herren

In kreativen Berufen kann man sich durchaus ein Beispiel an Zuckerberg nehmen. Allerdings: Auch hier gilt für öffentliche Auftritte wie Messen oder Pressekonferenzen ein Dresscode, der die Seriosität der Firma untermauert. Je nach Anlass ist ein Anzug immer die bessere Wahl als ein T-Shirt. Ob eine Krawatte nötig ist oder ob das Hemd zu einer modischen Jeans kombiniert werden kann, hängt ganz von der Branche und vom Anlass ab.
In kreativen Berufen kann man sich durchaus ein Beispiel an Zuckerberg nehmen. Allerdings: Auch hier gilt für öffentliche Auftritte wie Messen oder Pressekonferenzen ein Dresscode, der die Seriosität der Firma untermauert. Je nach Anlass ist ein Anzug immer die bessere Wahl als ein T-Shirt. Ob eine Krawatte nötig ist oder ob das Hemd zu einer modischen Jeans kombiniert werden kann, hängt ganz von der Branche und vom Anlass ab.

Das richtige Business-Outfit für den Herren

Der erste Eindruck entscheidet nicht zum geringen Teil über den Erfolg. Ein Anzug mit Krawatte ist zwar nicht in allen Berufen ein Muss, auf jeden Fall aber ein optischer Vorteil.

Zuckerberg betritt die Bühne im T-Shirt und gehört zu den Global Playern, denen man ihren Erfolg nicht absprechen kann. Doch das geht nicht immer so, denn der richtige Dresscode ist mitverantwortlich für Erfolg oder Misserfolg. Kernkompetenz und fachliche Expertise sind zwar wichtig, machen aber nicht den alleinigen Teil der Vertrauensbildung und des Kundenempfindens aus.

 

Welches Outfit ist business-tauglich?

Als Handwerker in Weser-Ems wirken ein Sakko, ein blütenweißes Hemd und glänzende Schuhe als Business Outfit sicherlich deplatziert. Anders verhält es sich im beratenden und vermittelnden Gewerbe. Sind Sie als Immobilien- oder Versicherungsmakler tätig, sollten Sie neben dem Anzug und einem Hemd auf die passenden Schuhe und auf die passenden Socken achten.

Gleiches gilt für Bänker, deren Kompetenz auf den ersten Blick und daher zum großen Teil an ihrem Erscheinungsbild gemessen wird. Hier können schon die falschen Socken einen Fauxpas bedeuten und ein paar “optische Prozentpunkte” von der Kompetenz abziehen. Es ist ein Fakt. Das richtige Outfit für Ihr Business hängt mit dem Beruf zusammen und kann nicht verallgemeinert werden.

Ob die Jeans businesstauglich ist, ist ein Streitthema. In vielen Berufen können Sie eine klassische 5-Pocket-Jeans durchaus mit einem Sakko und einem einfarbigen Hemd kombinieren und damit einen legeren, aber dennoch geschäftsmäßig seriösen Look kreieren.

 

Was beim Business Outfit unbedingt beachtet werden muss

Die Kleidung ist die nonverbale Kommunikation, mit der Sie Ihre Aussagen unterstreichen und dafür sorgen, dass Sie aufgrund Ihrer seriösen Ausstrahlung ins Augenmerk gelangen. Trends sind erlaubt, doch sollten diese dezent und in Maßen ins Outfit einfließen.

Ein No-Go in der Geschäftswelt sind beispielsweise farbenfrohe Socken oder Logo Socken, die beim Sitzen zwischen Hose und Schuhe hervorblitzen und den Blickfang des gesamten Stylings bilden. Auch eine mit Comic-Figuren bedruckte Krawatte oder ein Sakko über einem Hawaiihemd wirken sich nachteilig auf Ihr Gesamterscheinungsbild aus. Schmuck ist erlaubt, sofern er dezent und minimal eingesetzt wird. Mehr als zwei Ringe und eine Uhr sollten das Business Outfit nicht begleiten. Weniger ist eindeutig mehr, wie sich in der Praxis zeigt. Denn bewährt haben sich vor allem Klassiker, die zeitlos stilvoll und elegant, aber auch modisch und Aufmerksamkeit erzeugend sind.

 

Ein kleiner Style Guide – das Fundament des Erfolgs

Wenn ein Anzug, ein Sakko und eine Krawatte sowie ein Hemd das Outfit für Ihr Business in Weser-Ems prägen, wo bleibt dann die Individualität? Keine Sorge, auch im klassischen seriösen Outfit unterscheiden Sie sich auf Basis der Details von Ihren Mitbewerbern. Das beste Outfit rundet sich durch frisch geputzte und glänzende Schuhe sowie durch einfarbige, mit der Hose harmonierende Socken ab.

Die Krawatte wird weniger streng bewertet und kann in vielen Fällen weggelassen werden. Allerdings ist die Krawatte auch der Akzent, mit dem Sie Ihre individuelle Note betonen und den Anzug oder Ihr Sakko aufpeppen können. Farben und Muster sind erlaubt, doch sollten diese nicht zu außergewöhnlich sein. Ein wichtiger Blickfang sind Ihre Schuhe. Auch wenn Sie eine Jeans tragen: Turnschuhe sind im Business Tabu und erzeugen immer einen faden Beigeschmack, der Ihren Gesamtauftritt in seiner seriösen Wirkung negativiert.

Die Karriereleiter im Weser-Ems Gebiet ist stark frequentiert. Wenn Sie sich gegen Ihre Mitbewerber behaupten und sich im Wettbewerb durchsetzen möchten, sollten Sie Ihrem Outfit im Business größte Beachtung schenken. Ob der Anzug oder ein Sakko und ein Hemd zum Dresscode gehören, hängt von Ihrem Business und Ihrer Zielgruppe ab.

 

Gut gekleidet ist halb etabliert

In kreativen Berufen kann man sich durchaus ein Beispiel an Zuckerberg nehmen. Allerdings: Auch hier gilt für öffentliche Auftritte wie Messen oder Pressekonferenzen ein Dresscode, der die Seriosität der Firma untermauert. Je nach Anlass ist ein Anzug immer die bessere Wahl als ein T-Shirt. Ob eine Krawatte nötig ist oder ob das Hemd zu einer modischen Jeans kombiniert werden kann, hängt ganz von der Branche und vom Anlass ab.