Leichter Rückgang der Studierendenzahlen im Sommersemester 2020 in Niedersachsen

Leichter Rückgang der Studierendenzahlen im Sommersemester 2020 in Niedersachsen

Leichter Rückgang der Studierendenzahlen im Sommersemester 2020 in Niedersachsen

HANNOVER. Im Sommersemester 2020 waren insgesamt 196.141 Studierende an den niedersächsischen Hochschulen eingeschrieben. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, waren das 897 Studierende weniger (-0,5%) als im Sommersemester 2019.

Der Anteil der weiblichen Studierenden betrug 49,4% und lag damit 0,3 Prozentpunkte über dem Wert des Sommersemesters 2019. Die beliebteste Fächergruppe bei den weiblichen Studierenden war „Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften”. In dieser Fächergruppe waren 40,6 % der Studentinnen insgesamt und fast die Hälfte (49,7%) der Studienanfängerinnen immatrikuliert. 41,7% aller männlichen Studierenden studierten hingegen ein Fach der Fächergruppe „Ingenieurwissenschaften”, bei den Studienanfängern mit 54,7% sogar noch deutlich mehr.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ging insbesondere die Zahl der ausländischen Studierenden im 1. Hochschulsemester zurück (-40%). Dies hatte allerdings nur einen geringen Einfluss auf die Gesamtzahl der im Sommersemester 2020 an den niedersächsischen Hochschulen immatrikulierten ausländischen Studierenden. Die Gesamtzahl ging gegenüber dem Sommersemester 2019 nur geringfügig zurück (23.426; -0,2%). Der Anteil der ausländischen Studentinnen lag bei 42,1% (Sommersemester 2019: 42,8%).

Der Anteil der ausländischen Studierenden an den Studierenden insgesamt betrug 11,9% und blieb gegenüber dem Sommersemester 2019 unverändert. Am häufigsten belegten die ausländischen Studierenden ein Fach in der Fächergruppe „Ingenieurwissenschaften”.

Quelle Pressemeldung von  Landesamt für Statistik Niedersachsen