Bachelorstudiengang “Pädagogisches Handeln in der Migrationsgesellschaft”

Das zweijährige Studium vermittelt sowohl theoretische Kenntnisse als auch praktische Kompetenzen in Migrationspädagogik und Sozialpädagogik und knüpft dabei an die akademischen Ressourcen an, die die Studierenden in ihrem Herkunftsland erworben haben.
Das zweijährige Studium vermittelt sowohl theoretische Kenntnisse als auch praktische Kompetenzen in Migrationspädagogik und Sozialpädagogik und knüpft dabei an die akademischen Ressourcen an, die die Studierenden in ihrem Herkunftsland erworben haben.

Angebot für Migrantinnen und Migranten mit universitären Vorkenntnissen

Oldenburg 20. März 2019. Bereits zum dritten Mal bietet die Universität Oldenburg den Bachelor-Studiengang “Pädagogisches Handeln in der Migrationsgesellschaft” an.

Das Programm richtet sich an Geflüchtete sowie Migrantinnen und Migranten mit pädagogischer Vorbildung. Genaueres über Studieninhalte und Bewerbungsmodalitäten erfahren Interessierte auf einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 27. März, 16.30 Uhr, auf dem Campus Haarentor (Gebäude A04, Uhlhornsweg 84, Raum 5-516).

Anmeldungen zur Veranstaltung nimmt die Koordinatorin des Studiengangs, Andrea Hertlein, bis zum 25. März unter der E-Mail-Adresse andrea.hertlein@uol.de entgegen.

Die Fakultät I Bildungs- und Sozialwissenschaften hat den Studiengang zum Wintersemester 2017/18 ins Leben gerufen und setzt das Angebot jährlich fort. Das zweijährige Studium vermittelt sowohl theoretische Kenntnisse als auch praktische Kompetenzen in Migrationspädagogik und Sozialpädagogik und knüpft dabei an die akademischen Ressourcen an, die die Studierenden in ihrem Herkunftsland erworben haben.

Der Bachelor-Abschluss qualifiziert für Tätigkeiten in sozialer Arbeit und Erziehung, Bildungs- und Jugendarbeit, Flüchtlings- und Schulsozialarbeit, in kulturellen Einrichtungen und bei der Arbeitsmarktintegration.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen in ihrem Herkunftsland eine akademische Ausbildung in Pädagogik, Sozialpädagogik oder fachlich verwandten Bereichen begonnen oder abgeschlossen haben. Diese Studienleistungen werden angerechnet.

 

Quelle Pressemeldung der Karl von Ossietzky Universität Oldenburg