Ausschreibung für Innovationspreis Niedersachsen 2021 ist gestartet

Ausschreibung für Innovationspreis Niedersachsen 2021 ist gestartet

Ausschreibung für Innovationspreis Niedersachsen 2021 ist gestartet

Für den Innovationspreis Niedersachsen suchen das Niedersächsische Wirtschaftsministerium und das Niedersächsische Wissenschaftsministerium zusammen mit dem Innovationsnetzwerk Niedersachsen Innovationsprojekte und Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen. Die Ausschreibung für den Preis, der Projekte in den Kategorien „Vision”, „Kooperation” und „Wirtschaft” auszeichnet, ist jetzt gestartet. Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann und Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler sind die Schirmherren des Preises.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Innovative Ideen und Projekte sind eine wichtige Voraussetzung für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen, für seine wirtschaftliche Weiterentwicklung und den Wohlstand unseres Landes. Gerade auch für die Zeit nach der Corona-Pandemie leisten solche Projekte als Motor für Wachstum und Arbeit einen entscheidenden Beitrag.”

Wissenschaftsminister Björn Thümler: „Ideen für den gesellschaftlichen und technologischen Fortschritt, für die Krisen- und Pandemiebewältigung werden oft in der Wissenschaft geboren. Aus Erfindungen müssen dann aber breit verwendete Anwendungen werden. Der Transfer von Innovationen aus der Grundlagenforschung in die Praxis ist ein Kern niedersächsischer Wissenschaftspolitik. Deshalb ist es uns als Land wichtig, die Umsetzung guter Ideen öffentlichkeitswirksam mit dem Innovationspreis auszuzeichnen.”

Alle nominierten Bewerberinnen und Bewerber erhalten einen Imagefilm für ihre Öffentlichkeitsarbeit, die drei Siegerprojekte darüber hinaus ein Preisgeld von jeweils 20.000 Euro. Weitere Informationen zur Ausschreibung und die Bewerbungsunterlagen zum Innovationspreis 2021 finden Sie online unter https://www.innovationsnetzwerk-niedersachsen.de/innovationspreis-niedersachsen-2021.html .
Die Bewerbungsfrist endet am 4. Mai 2021.

Quelle Pressemeldung von  Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung