Die richtige Arbeitskleidung: Darauf ist zu achten

Die richtige Arbeitskleidung: Darauf ist zu achten

Die richtige Arbeitskleidung: Darauf ist zu achten

Beim Kauf von Arbeitskleidung sind Wetterfestigkeit, perfekte Bewegungsfreiheit und gute Sichtbarkeit einige Faktoren für ein zufriedenes Kaufempfinden. Kunden, die Arbeitskleidung in guter Qualität schätzen, besuchen am besten ein Fachgeschäft für Arbeitskleidung, wie zum Beispiel das Geschäft für Arbeitskleidung am Neumarkt.

 

Qualität, Funktionalität und modische Aspekte

Arbeitnehmer wollen sich Wohlfühlen in ihrer Arbeitskleidung, verbringen sie doch die meiste Zeit des Tages darin. Dazu braucht es neben dem modischen Design optimale Funktionalität und beste Qualität. Für jeden Berufszweig sind andere Anforderungen an die Arbeitskleidung gestellt. Bei Schweißarbeiten wird die Berufskleidung mehr gefordert als beispielsweise in der Gastronomie oder Chemiebranche.

Die “Persönliche Schutzausrüstung” (PSA) gewährleistet zum Beispiel die eigene Sicherheit beim Schweißen, da bestehen spezielle Vorschriften für die Betriebe. Diese Vorschriften sind punktgenau für jede Branche ausgerichtet. Der Straßenbauer benötigt andere sicherheitsrelevante Berufskleidung wie der Schweißer oder der Koch. Die Art und Ausstattung der Arbeitskleidung regeln das geltende EU-Recht, die aktuellen Hygienerichtlinien und die Vorschriften der Berufsgenossenschaften. Dort erfährt der Arbeitnehmer, worauf beim Kauf von Arbeitskleidung seiner Branche besonders zu beachten ist.

Beim perfekten Kauf sind nicht nur die gesetzlichen Bestimmungen maßgeblich, genauso wichtig ist der Tragekomfort. Der Arbeitnehmer soll sich bequem in seiner Berufskleidung bewegen können, sie darf nicht einengen.

Hier sind hochfunktionale, leichte Materialien gefragt. Für ein angenehmes Arbeiten spricht der modische Blickwinkel. Bei bewegungsintensiven Berufen sind hoher Tragekomfort und ein modisches Erscheinungsbild sehr wichtig, demzufolge wird Arbeitskleidung in verschiedenen Farben und Stilen angeboten. Die optimale Mischung des dehnbaren Gewebes sorgt für den perfekten Sitz der Kleidung in jeder Haltung, sie verrutscht nicht.

 

Strapazierfähigkeit und industrielle Reinigung

Funktionale, moderne und trotzdem bequeme Arbeitskleidung gehört nicht zur günstigen Preisklasse. Da wäre es umso unerfreulicher, wenn die Fasern der Arbeitskleidung durch ständiges Waschen überbeansprucht werden. Besondere Anforderungen an das Gewebe werden hauptsächlich bei Schutzkleidung, in der Medizinbranche sowie im Outdoorbereich gestellt. Berufskleidung, egal welcher Branche, muss strapazierfähig sein, um Investitionen für notwendige Neuanschaffungen in Grenzen zu halten. Professionelle Berufskleidung sollte daher fühlbar belastbarer sein als die alltägliche Haushaltswäsche.

Arbeitskleidung wird in vielen Branchen industriell gewaschen. Grundsätzlich sollte Schutzkleidung der Metallverarbeitung, Schutzkleidung zum Schweißen sowie aus der Chemiebranche nur professionell gereinigt werden. Warnflächen auf Arbeitskleidung mit Reflektionsflächen müssen stets sauber sein. Beim Waschen durch externe Dienstleistungsbetriebe muss die Berufskleidung unter anderem hohe Temperaturen durchstehen. Ziel dabei ist es, die Schutzfunktion und das Gewebe zu erhalten. Bei der Wahl der Berufsbekleidung sind demzufolge Informationen einzuholen, ob die Kleidung nach einer gewerblichen Reinigung funktional und strapazierfähig bleibt. Wichtig ist weiterhin die Bestätigung der Farbbeständigkeit.

 

Pflegehinweise für die Reinigung zu Hause

Bietet der Arbeitgeber keine externe Reinigung der Arbeitskleidung an, muss diese auf privatem Weg gewaschen werden. Bei spezieller Schutz- und Warnkleidung ist dabei Vorsicht geboten. Schutzkleidung nach PSA-Richtlinien wird nach deren eigenen Pflegehinweisen gereinigt. Allerdings könnte es passieren, dass in der Waschmaschine die Schutzfunktion beschädigt wird. Folglich ist die Textilpflege beim Profi ratsamer. Wird die Pflege der Arbeitskleidung zu Hause durchgeführt, gibt es je nach Einsatzbereich und Material einige Grundsätze zu beachten:

  • Arbeitskleidung stets getrennt von Haushaltswäsche waschen
  • 60° Grad Programm wählen, wenn nichts anderes empfohlen wird
  • Pulverwaschmittel statt Flüssigwaschmittel benutzen
  • spezielle Duftreiniger gegen den Geruch einsetzen
  • abschließend die Waschmaschine mit Waschmaschinenreiniger reinigen
  • Gerüche aus der Kleidung beseitigt man durch Einweichen in Kernseifenwasser über Nacht.

In einem Fachgeschäft für Berufsbekleidung, zum Beispiel im Geschäft für Arbeitskleidung am Neumarkt, genießt der Kunde ausführliche Beratung und findet qualitativ hochwertige Arbeitskleidung.