Geschäftsreise in die USA – Einreisebestimmungen und Visum

Es ist nicht nur nicht einfach, in die USA zu reisen, es geht auch nicht schnell. So eine Reise stellt einen langwierigen Prozess dar und es bedarf einer gut durchdachten Vorbereitung, damit am Ende dem Abschluss eines guten Geschäfts nichts im Wege steht.

Einfach mal schnell in die USA reisen – schnell vielleicht, aber bestimmt nicht einfach.

Eine Reise in die Vereinigten Staaten war immer schon mit Herausforderungen verbunden, aber spätestens seit 9/11 entpuppt sich dieses Unterfangen als ein reiner Hürdenlauf. Eine Geschäftsreise in die USA birgt ungeahnte Hindernisse. Wir zum Beispiel ein Visum für die USA benötigt und wenn ja, welches? Eine gute Vorbereitung ist deshalb Pflicht. Lesen Sie im Anschluss, worauf Sie bei einer Reise in die USA achten müssen:

 

Was ist zu beachten?

Deutsche Geschäftsreisende brauchen in der Regel kein Visum. Im Rahmen des “Visa Waiver Programms”, einem Abkommen des US-amerikanischen Heimatschutzes mit 38 Ländern der Welt, können Sie sich ohne Visum bis zu 90 Tage auf US-amerikanischem Gebiet aufhalten. Zur Einreise genügen ein Rück- oder Weiterflugticket, ein für die Zeit des Aufenthalts gültiger maschinenlesbarer Reisepass und ein sogenannter ESTA Antrag.

APIS (Advanced Passenger Information System) ist ein Informationssystem, anhand dem alle USA-Reisenden Auskunft über ihre Person offenlegen müssen, dazu gehören gängige Daten wie Namen, Adresse, Grund des US-Aufenthalts usw. Das dazugehörige Formblatt ist online erhältlich und muss beim Check-In vorgelegt werden.

 

Unterschied von ESTA , B-Visum und E-Visum

Was ist ESTA? “Electronic System for Travel Authorization”, kurz ESTA dient zur Elektronischen Registrierung von Personen, die in die USA für einen maximalen Zeitraum von 90 Tagen einreisen wollen. Der Antrag muss 72 Stunden vor der Einreise erfolgen und die Kosten für den ESTA Antrag belaufen sich auf 14 US-Dollar.

Die etwas aufwendigere Variante für Geschäftsreisende stellt das B-Visum dar. Es geht mit einer längeren Aufenthaltsdauer, nämlich 180 Tagen am Stück, einher. Außerdem ist es bis zu zehn Jahre gültig. Für die Beantragung dieses Visums müssen mindestens vier bis sechs Wochen einkalkuliert werden.

Das E-Visum kann von selbständigen Unternehmern beantragt werden, die, mit in den Vereinigten Staaten ansässigen Unternehmen, internationalen Handel betreiben wollen. Das Handelsvolumina muss einen Betrag von 100.000,00 $ überschreiten. Es ist vorbehaltlich für Personen in führenden Positionen und hat eine Gültigkeit von einem bis fünf Jahren.

 

Was sollte man vermeiden?

Eine Flugreise in die Vereinigten Staaten birgt besondere Stolperfallen. Das Mitführen von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen im Handgepäck ist strengstens verboten.

Ebenso sollte auf das äußere Erscheinungsbild Wert gelegt werden. Unpassende Parolen auf der Kleidung werden ebenso wenig geduldet wie dumme Witze. Weder das Bordpersonal noch die mitreisenden Fluggäste dürfen in irgendeiner Weise beleidigt werden. Sonst kann Ihnen die Fluggesellschaft den Flug verweigern.

Außerdem muss die Zollerklärung genauestens ausgefüllt werden. Machen Sie auch konkrete Angaben darüber, was Sie in Ihrem Handgepäck mitführen. Lebensmittel lassen Sie am besten an Bord zurück, denn landwirtschaftliche Produkte dürfen wegen Seucheneinschleppungsgefahr nicht eingeführt werden.

 

Wo bekomme ich die Papiere her?

Anträge für B-Visum, E-Visum, ESTA und APIS erhalten Sie online. Bedenken Sie, dass es für die Ausstellung der Visa zu längeren Wartezeiten auch von mehreren Wochen kommen kann. Außerdem müssen Sie für ein Interview zu einer US-Botschaft oder einem US-Konsulat fahren. Des Weiteren sind alle Visa und auch ESTA kostenpflichtig. Die Zollerklärung wird Ihnen im Flugzeug ausgehändigt.

 

Welche Papiere sind notwendig?

Allgemeine Dokumente für Nicht-Einwanderungsvisa:

  • Gültiger Reisepass
  • DS-160 Bestätigungsseite (online erhältlich)
  • Terminbestätigung für das Interview inklusive Nachweis der Zahlung der konsularischen Antragsgebühr
  • Biometrisches Passfoto ohne Brille (5 x 5 cm)

 

Zusätzliche Dokumente für B-Visum und E-Visum:

  • Begleitschreiben des Arbeitgebers mit dem Zweck der Einreise
  • Finanzielle Nachweise
  • Nachweis für die Rückkehrintention (z.B. Ungekündigter Miet- oder Arbeitsvertrag)

Roaming-Gebühren vermeiden

Um die hohen Roaming-Gebühren zu umgehen, welche außerhalb der EU anfallen, kaufen Sie am besten eine SIM-Karte für Ihren US-Aufenthalt. Sie können diese mit Ihrer SIM-Karte austauschen oder ein Zweit-Handy mitnehmen und so zum Ortstarif telefonieren oder surfen.

Eine Reise in die US-amerikanischen Staaten will gut und lange vorbereitet sein – beginnen Sie deshalb früh genug mit der Planung Ihrer Geschäftsreise.

Wie wir sehen, ist es nicht nur nicht einfach, in die USA zu reisen, es geht auch nicht schnell. So eine Reise stellt einen langwierigen Prozess dar und es bedarf einer gut durchdachten Vorbereitung, damit am Ende dem Abschluss eines guten Geschäfts nichts im Wege steht.