Neues Einkaufsverhalten – Veränderungen in Logistik und bei Zustelldiensten

In der Lieferkette wird die Organisation und Geschwindigkeit von Warenbewegung immer wichtiger. Die Bestellungen, gleich ob online oder analog aufgelaufen, müssen auf griffbereite Ware stoßen. Im Logistikzentrum beginnt der akute Lauf gegen die Zeit.
In der Lieferkette wird die Organisation und Geschwindigkeit von Warenbewegung immer wichtiger. Die Bestellungen, gleich ob online oder analog aufgelaufen, müssen auf griffbereite Ware stoßen. Im Logistikzentrum beginnt der akute Lauf gegen die Zeit.

Neues Einkaufsverhalten – Veränderungen in Logistik und bei Zustelldiensten

Der Milchmann in der Frühe und das Paket vom Postboten erscheinen wahrscheinlich auch Ihnen immer mehr zu romantischen, aber nicht mehr zeitgemäßen Zustellungsmethoden zu gehören. Neben der nahezu unbegrenzt gewachsenen Warenvielfalt sind Schnelligkeit und Kosten die zwei prägenden Faktoren in der modernen Logistik.

Wie in ganz Deutschland verlangt auch Sie in der Weser-Ems-Region nach logistischen Lösungen. Händler, Hersteller und Industrie betonen unisono, das ihr geschäftlicher Erfolg stark von Lieferwegen und Zustellfristen abhängt. Auftragsvolumen, ländliche Infrastruktur und komplizierte Streckenführung stellen für Sie keine Erklärung mehr für langwierige oder teure Versandoptionen dar.

Logistische Anbieter müssen sich dem Zeitgeist und Ihrem wachsenden Kundenanspruch stellen. Eine besondere Aufgabe entsteht zusätzlich aus der zunehmenden Durchmischung des Warenverkehrs zwischen virtuellem und stationärem Handel. Ihrem Käufer, Konsumenten und Kunden ist es erst einmal egal, woher die gewünschte Ware stammt.

In jedem Fall legt er Wert auf prompten und zuverlässigen Erhalt zu moderaten Kosten oder sogar ohne Aufpreis. Unternehmen wie die DHL, GLS und Hermes bereiten sich mit Robotern, selbstfahrenden Transportvehikeln und künstlicher Intelligenz auf die kommenden Herausforderungen vor.

 

Spitzen abfangen und Lieferfrist garantieren

Stoßgeschäfte haben nicht nur die Eigenart, die Erledigungsquoten um ein Vielfaches des Normalbetriebs zu steigern. Die Abwicklung muss ganz praktische Ansprüche erfüllen. Ihre Weihnachtsgeschenke sind nach dem Fest zu spät. Ostergirlanden und neue Saisonkleidung erwarten Sie zeitnah nach dem Kauf.

Zusätzliche Herausforderungen entdecken Sie durch Marketing- und Vertriebsaktivitäten wie dem Black Friday, Singles Days, Halloween und dem Valentinstag. Dazu kommen individuelle persönliche Fristen der Käufer, sei es ein Geburtstag, eine Hochzeit oder andere Ihrer Angelegenheiten aus dem privaten und öffentlichen Leben. Moderne Logistik muss diese Auftragsspitzen für Sie als Verbraucher nahezu unmerklich gestalten.

In der Lieferkette wird die Organisation und Geschwindigkeit von Warenbewegung immer wichtiger. Die Bestellungen, gleich ob online oder analog aufgelaufen, müssen auf griffbereite Ware stoßen. Im Logistikzentrum beginnt der akute Lauf gegen die Zeit. Um die Binnenbewegungen bis zum Konfektionieren zu beschleunigen, kommen vermehrt mechanische Hilfsmittel wie Rollwagen zum Einsatz. Selbstfahrende Transportvehikel mit intelligenter Steuertechnik befördern den angefragten Bedarf. Gemeinsam mit Suchrobotern automatisieren sie den Weg aus dem Lager zur Versandfertigkeit.

 

Aus der Welt in die direkte Umgebung

Logistikunternehmen sind naturgemäß global und international aufgestellt. Das ermöglicht, neue Technologien an unterschiedlichen Orten zu implementieren. Der Anbieter DHL, der auch der Rechtsnachfolger der Deutschen Post ist, hat bisher vor allem in den USA hohe Investitionen getätigt. Seine Logistik stellt sich zunehmend auf vollautomatische Vorgänge um.

Nachdem Roboter und Rollwagen den Prozess begleiten, verzeichnen die Produktivitätswerte Steigerungen bis zu 25 Prozent bei flankierender Kapazitätsanhebung. Die gewonnene Effizienz schlägt sich direkt auf den Lieferprozess um. Sie als Besteller und Konsument aus der Weser-Ems-Region erhalten beispielsweise aus den USA stammende Güter in Lieferzeiten, die sich denen des eigenen Kontinents und sogar der Nachbarschaft zunehmend angleichen.

Neben den “alltäglichen” Aufgaben entstehen logistische Aufgaben, die an Veranstaltungen gekoppelt sind. Auf Messen und Präsentationen erwarten Sie als Kunde, dass Sie Ihre Bestellungen und Käufe sofort mitnehmen können. So helfen Rollwagen beispielsweise in der Modewelt, begehrte Kreationen unmittelbar auf den Weg zu bringen. Was bei unverderblicher Ware Komfort bedeutet, wird bei verderblichen Gütern zur Pflicht.

 

Alltag und Ausnahme

Die immer populärer werdenden Lebensmittellieferdienste und gastronomischen Produkte stellen zusätzliche Anforderungen an die Logistik. Die Güter müssen nicht nur hygienisch einwandfrei bewegt werden, sondern in Kühl- oder Wärmeketten bereitgehalten werden. Auch in diesem Marktsegment können Rollwagen helfen, die Liefer- und Transportwege effizient zu unterstützen.

Sie bestellen das Catering für eine Betriebsveranstaltung sicherlich nur bei einem Anbieter, der Sie schon im Privatbereich bei der Essensbestellung regelmäßig überzeugt hat. Für die Logistiker heißt das, die Grenzen öffnen beziehungsweise verschieben sich. Schnelle, zuverlässige und günstige Leistung beeinflusst in wachsendem Maß die Kaufentscheidung. Da in der globalisierten Welt kaum noch ein Produkt ohne Mitbewerberangebote gekauft werden kann, wird die mehr und mehr Lieferung zum entscheidenden Faktor.