Geschäftsführerwechsel bei der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser

Geschäftsführerwechsel bei der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser

Geschäftsführerwechsel bei der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser

Zum 1. Dezember 2020 wird Christoph Grimm neuer Geschäftsführer der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (evb). Bislang war Grimm Leiter der Regionalnetze West bei der DB Netz AG in Münster, davor hat er lange Jahre für Keolis und für die DB Regio AG gearbeitet. Er löst den bisherigen Geschäftsführer Dr. Marcel Frank ab, der nach fünf Jahren das Unternehmen zum 1. November 2020 verlässt. Für den Übergangszeitraum bis November 2020 wird Frau Dr. Stephanie Fries als Interimsgeschäftsführerin eingesetzt. Sie wird diese Aufgabe neben ihrer bisherigen Tätigkeit bei der evb als Leiterin des Bereichs Recht & Versicherung wahrnehmen.

Dr. Christoph Wilk, Aufsichtsratsvorsitzender der evb: „Ich freue mich, dass wir mit Herrn Grimm einen fachlich versierten Kenner der Branche für die evb gewinnen konnten und freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit ihm. Der Aufsichtsrat ist sich sicher, dass Herr Grimm die Geschäfte professionell fortführen und auch ein wichtiges Projekt der evb – den Einsatz von Wasserstoffzügen inklusive Bau einer Wasserstofftankstelle – mit großem Engagement weiter vorantreiben wird.”

Die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser ist ein mittelständisches Verkehrs- und Logistikunternehmen. Pro Jahr fahren circa zwei Millionen Fahrgäste mit den Zügen der evb und weitere rund vier Millionen Fahrgäste mit ihren Bussen im Elbe-Weser-Dreieck. Darüber hinaus werden Güter aller Art auf der Schiene befördert. Das Unternehmen verfügt über ein eigenes 261 Kilometer langes Streckennetz, Bus- und Bahnreparaturwerkstätten sowie Reisebüros.

Den Güterverkehr betreibt die evb-Gruppe deutschlandweit und hat Standorte unter anderem in Hamburg, Bremen, Bremerhaven und Regensburg. Als Gesellschafter ist die evb an der Metronom Eisenbahngesellschaft, mehreren Busunternehmen sowie an verschiedenen Logistikunternehmen und Verkehrsverbünden in der Region beteiligt.

Das Unternehmen ist vollständiges Eigentum der öffentlichen Hand: über 80 Prozent der Gesellschaftsanteile hält das Land Niedersachsen, weitere Anteilseigner sind die Landkreise Osterholz, Rotenburg (Wümme), Cuxhaven, Harburg und Stade sowie Städte und Gemeinden in der Region. Die Mitarbeiterzahl liegt bei rund 280; in der gesamten evb-Gruppe mit den Tochtergesellschaften Omnibusbetrieb von Ahrentschildt, Mittelweserbahn und NeCoSS liegt sie bei rund 550.

Bis zum Frühjahr 2020 ist im von der evb betriebenen Weser-Elbe-Netz für eineinhalb Jahre der weltweit erste Wasserstoffzug gefahren, was weltweit Beachtung gefunden hat. Dies soll im Linienbetrieb ab 2022 fortgesetzt werden.

Quelle Pressemeldung von  Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung