800. Stiftung als rechtsfähig anerkannt – Nachfrage nach Stiftungsgründungen ungebremst

800. Stiftung als rechtsfähig anerkannt - Nachfrage nach Stiftungsgründungen ungebremst

800. Stiftung als rechtsfähig anerkannt – Nachfrage nach Stiftungsgründungen ungebremst

Das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Weser-Ems hat die 800. Stiftung als rechtsfähig anerkannt. Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Weser-Ems Franz-Josef Sickelmann überreichte am heutigen Montag dem Vorstand der Stiftung Pferdefreunde Sandfeld 8 mit Sitz in der Stadt Elsfleth die Urkunde über die Anerkennung der Rechtsfähigkeit. Die Stiftung wurde auf Grund eines Testaments des verstorbenen Werner Günter Brusch gegründet. Zweck der Stiftung ist die Förderung des Tierschutzes insbesondere der artgerechten Pferdehaltung in der Wesermarsch. Der dreiköpfige Vorstand besteht aus Uschi Holz, Eske Marquardt und Eddi Ziemke.

Landesbeauftragter Sickelmann berichtete von einer ungebremsten Nachfrage nach Stiftungsgründungen: „Alleine im ersten Halbjahr 2021 wurden vierzehn neue Stiftungen als rechtsfähig anerkannt. Der Stiftungsbestand hat sich in den letzten zwanzig Jahren mehr als verdreifacht.” Den Vorstandsmitgliedern der Stiftung Pferdefreunde Sandfeld 8 wünschte Sickelmann viel Erfolg bei ihrer Arbeit und dankte Ihnen für die Übernahme des ehrenamtlichen Amtes. „Ein solches Amt ist nicht nur Ehre, sondern immer auch Verpflichtung”, sagte Sickelmann, „es ist nicht daher nicht selbstverständlich, dass Sie dem Wunsch von Herrn Brusch, seine Stiftung zu führen, entsprochen haben.”

Die neue Stiftung will die Stiftungszwecke durch die Aufnahme von Pferden, um den Tieren ein würdiges Leben – gerade im höheren Alter – zu ermöglichen, die Schaffung von Möglichkeiten für Kinder, durch geeignete Aktionen mit Pferden in Kontakt zu kommen und die Voraussetzungen für eine artgerechte Pferdehaltung kennen zu lernen und eine weitere Öffnung des Hofes für Gäste durch die Teilnahme an verschiedenen Aktionen (Zeit mit Pferden, außerschulischer Lernort, Angebote für Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen, Angebote für die Kinderkrebshilfe etc.) erfüllen.

„Werner Brusch hatte ein großes Herz für Tiere, besonders für Pferde. Wir freuen uns, dass wir durch die Stiftungsgründung auch nach seinem Tod etwas für das Tierwohl tun können”, freuen sich die Vorstandsmitglieder Holz, Marquardt und Ziemke. Unterstützer, die Interesse an der Mitarbeit haben, sind sehr willkommen und können sich gerne melden unter pferdefreunde-sandfeld@web.de.

Quelle Pressemeldung von  Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems