Mitarbeiterzufriedenheit: Was Unternehmen den Angestellten heute bieten sollten

Mitarbeiterzufriedenheit

Von Kickertisch bis Kinderbetreuung – welche Zusatzleistungen wollen Angestellte eigentlich?

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern ein tolles Arbeitsumfeld oder exklusive Benefits bieten, erhalten im Handumdrehen ein innovatives oder besonders arbeitnehmerfreundliches Image und wirken damit als Bewerbermagnet. Doch auch Mitarbeiter, die bereits bei einer Firma tätig sind, werden den Arbeitgeber nicht so leicht wechseln, wenn etwa ein Bürohund erlaubt ist oder ein Feelgood-Manager dafür sorgt, dass sich jeder Mitarbeiter wohl fühlt.  Große Unternehmen wie Google besitzen hierbei auch für Startups Vorbildfunktion.

Die Mitarbeiter sollen sich während der Arbeitszeit selbst verwirklichen und ganz sie selbst sein können. Nicht nur in kreativen Bereichen handelt es sich bei solchen Zusatzleistungen um Aspekte, die sich direkt auf die Arbeitsqualität auswirken.

 

Was bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern?

Dass sich Angestellte austauschen, ist üblich, und Firmen können sich mit Benefits – also Leistungen, die über das Gehalt hinausgehen – von ihren Mitbewerbern abheben. Welche Zusatzleistungen werden in der Praxis geboten?

  • Für Angestellte mit Kindern stellt eine betriebliche Kinderbetreuung eine große Entlastung dar. Große und soziale Betriebe bieten entsprechend einen eigenen Betriebskindergarten bzw. eine betriebliche Kita.
  • Weihnachts- und Urlaubsgeld haben für Beschäftigte konkrete finanzielle Auswirkungen.
  • Auch Essensgutscheine entlasten finanziell.
  • Gibt es im Büro kostenlose Getränke oder Obst, sorgt das auch für eine freundlichere Atmosphäre.
  • Die Erstattung von Fahrtkosten ist eine weitere Möglichkeit, Beschäftigte finanziell zu entlasten.
  • Andere Benefits befriedigen eher das Bedürfnis nach Prestige, so ein Firmenwagen oder ein Diensthandy.
  • Auch die Gesundheit wird in der Praxis von Betrieben gefördert: So kann die Belegschaft beispielsweise von einem Ernährungsberater besucht werden.
  • Die betriebliche Altersvorsorge erfreut sich bei Betrieben wie Angestellten gleichermaßen großer Beliebtheit.
  • Es gibt zudem Benefits, von denen auch die Arbeit selbst profitiert: Dazu zählen etwa ermäßigte Bücher, die ein Verlag seinen Mitarbeitern bietet, oder gesponserte Fortbildungsmaßnahmen.
  • Während flexible Arbeitszeiten immer mehr Anerkennung bei Arbeitgebern finden, hat das Homeoffice trotz Corona immer noch mit zahlreichen Vorurteilen zu kämpfen.
  • Zusätzliche Urlaubstage oder auch die Möglichkeit, ein Sabbatical nehmen zu können, sind Optionen, die die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern auch langfristig sicherstellen können.

 

Welche Benefits wünschen sich Mitarbeiter?

Eine Umfrage von der Personal- und Managementberatung Kienbaum und Kununu, an der mehr als 100 Unternehmen aus dem DACH-Raum teilgenommen haben, hat ergeben, dass sich Arbeitnehmer von ihren Arbeitgebern vor allem die Zusatzleistungen der Firmenveranstaltungen, flexiblen Arbeitszeiten und Gesundheitsmaßnahmen wünschen. Führungskräfte legen außerdem besonders viel Wert auf ein Firmen-Smartphone sowie einen flexiblen Arbeitsort.

 

Was wollen Mitarbeiter heute?

Eine Atmosphäre der Wertschätzung und Anerkennung sind für die Belegschaft wichtig. So kann es dem eigenen Arbeitgeber verziehen werden, wenn es kein Weihnachtsgeld gibt, dafür aber individuelle Bonuszahlungen erlangt werden können, die sich an der Arbeitsleistung orientieren. Ein Adventskalender zur Weihnachtszeit sorgt für die persönliche Note der Wertschätzung. In der Praxis wissen jedoch viele Führungskräfte nicht, was sich die Belegschaft eigentlich wünscht – ein Punkt, an dem unbedingt gearbeitet werden sollte.

 

Wie sollte ein guter Arbeitgeber sein?

Jobsicherheit sowie eine klare Kommunikation wie auch zahlreiche Karrierechancen sind eine gute Basis. Wenn dann noch die Möglichkeit dazu kommt, selbstständig arbeiten zu können und es dem Betrieb gelingt, dass die Beschäftigten unter dem Stern einer gemeinsamen Mission tätig sind, können daraus echte Glanzresultate entstehen. Die individuellen Stärken der Mitarbeiter sollten unbedingt gefördert werden – und auch die Gesundheit der Beschäftigten darf nicht zu kurz kommen.

 

Fazit: Geld ist nicht alles

Freilich ist ein angemessenes Gehalt für Beschäftigte nach wie vor wichtig. Doch die Anspruchshaltung dem Arbeitgeber gegenüber ist gewachsen, und auch aus Erzählungen von Freunden weiß man, dass Firmen durchaus dazu in der Lage sind, zahlreiche Zusatzleistungen bieten zu können. Durch die Befragung der Mitarbeiter können Firmen versuchen, den Wünschen ihrer Belegschaft entgegenzukommen; so können geschätzte Mitarbeiter gehalten und neues wertvolles Personal hinzugewonnen werden.